Gelsenkirchen

Ein Bild aus Gelsenkirchen zeigt, wie das Fastenbrechen unter Muslimen aussieht

Foto: imago/Marco Stepniak

Gelsenkirchen. Du hast dich schon immer mal gefragt, wie das Fastenbrechen bei Muslimen aussieht? Unlängst hat die „Islamische Zeitung“ bei Facebook ein Foto gepostet, das eine Gruppe von Muslimen beim Fastenbrechen in Gelsenkirchen zeigt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Doppelmord in Gelsenkirchener Massagesalon: Irres Geständnis an Angela Merkel - Peng L. (40) entschuldigt sich bei der Kanzlerin

Heute wieder Unwetter-Chaos in Bochum, Essen und Co.: Erst brutale Hitze – dann drohen Starkregen und Gewitter

• Top-News des Tages:

Drama in Wattenscheid! Freundinnen (21, 23) vom Blitz getroffen - Lebensretter holt junge Frau mit Reanimation zurück

81-Jährige fährt ungebremst in Motorradfahrer-Gruppe

-------------------------------------

Das Fastenbrechen wird auf Arabisch „Iftar“ genannt und findet normalerweise nach Sonnenuntergang statt. Wo es begangen wird, ist dabei nicht besonders wichtig, häufig findet es jedoch in einer Moschee und in großer Gruppe statt.

Weil es auf dem Foto so aussieht als wäre die Sonne aber noch nicht untergegangen, fragt ein Nutzer dort, warum das Fasten denn bereits gebrochen wird. Darauf antwortet ein anderer: „In Hassel ging das schon immer! Hat nie jemanden gejuckt. Genauso feiern unsere türkischen Freunde Weihnachten mit.“

Die Fotografin des Bildes bestätigt anschließend diese Aussage und lädt in einem weiteren Beitrag alle Menschen ein, das Fastenbrechen im kommenden Jahr mitzuerleben. (red)

 
 

EURE FAVORITEN