Bochum

Drama in Wattenscheid! Freundinnen (21, 23) vom Blitz getroffen - Lebensretter holt junge Frau mit Reanimation zurück

Auf der Jahnstraße in Bochum-Wattenscheid wurden zwei Frauen vom Blitz getroffen.
Auf der Jahnstraße in Bochum-Wattenscheid wurden zwei Frauen vom Blitz getroffen.
Foto: Justin Brosch
  • Dramatischer Notruf in Bochum-Wattenscheid
  • Zwei Freundinnen (21, 23) wurden vom Blitz getroffen
  • Eine der beiden musste reanimiert werden

Bochum. In Bochum-Wattenscheid hat sich am Sonntagabend ein Unglück ereignet. Zwei junge Frauen (21, 23) waren auf einem Fuß- und Radweg parallel Jahnstraße unterwegs, als gegen 18:39 Uhr offenbar der Blitz in sie einschlug.

Beide sackten bewusstlos zusammen, eine von ihnen wurde lebensgefährlich verletzt. Notärzte reanimierten sie am Unglücksort – und holten sie zurück!

------------------------------------

• Mehr zum Unwetter:

Heftiger Unfall im Unwetter: Autofahrer sieht Regenwand auf A46 und hält an - dann passiert das Unglück

Achtung! Starkes Gewitter und heftiger Starkregen: Deutscher Wetterdienst gibt zweithöchste Warnstufe aus

• Top-News des Tages:

Achtung! Starkes Gewitter und heftiger Starkregen: Deutscher Wetterdienst gibt zweithöchste Warnstufe aus

Hubschraubereinsatz in Mülheim: Polizei findet vermisste Seniorin (82) in Oberhausen

-------------------------------------

Auch ihre Freundin wurde schwer verletzt. Sie klagte über starke Schmerzen in den Beinen. Die beiden Frauen wurden nach einer ersten Behandlung durch Notärzte ins Krankenhaus gebracht.

Bei einer ersten Befragung konnte sie sich nicht an das Ereignis erinnern. Die Feuerwehr geht aber aufgrund typischer Verletzungen davon aus, dass es sich um einen Blitzschlag handelt.

Starke Unwetter: Vollgelaufene Keller, unterspülte Straßen

Durch das starke Unwetter mit Starkregen und Hagel liefen in Bochum zahlreiche Keller voll. Die Einsatzstellen lagen fast alle in den südlichen Stadtteilen Höntrop, Linden, Dahlhausen und Weitmar.

Sieben Keller mussten leergepumpt werden. Außerdem gab es zahlreiche Einsätze wegen überfluteten und unterspülten Straßen, herabfallenden oder gefährlich hängenden Ästen und Dachziegeln.

Insgesamt war die Feuerwehr mit 85 Einsatzkräften im Einsatz. Gegen 20 Uhr beruhigte sich die Lage wieder.

 
 

EURE FAVORITEN