Essen

Wieder ein tragisches Unglück: Hund wird in Essen von Aufzug erwürgt – kleines Mädchen muss alles mit ansehen

Ein Hund starb in Essen bei einem Unfall. Retter brachten das tote Tier weg.
Ein Hund starb in Essen bei einem Unfall. Retter brachten das tote Tier weg.
Foto: Justin Brosch

Essen. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage ist ein angeleinter Hund durch einen tragischen Unfall mit einem Fahrstuhl ums Leben gekommen.

In Essen ist am Montagabend im Stadtteil Horst eine Mutter mit ihrer Tochter in einem Mehrfamilienhaus in den Aufzug gestiegen. Mit dabei war ihr kleiner Hund.

Hund wird im Aufzug stranguliert

Beim Schließen der Aufzugstür ist die Hundeleine in der Tür hängen geblieben, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Der Aufzug fuhr nach unten und der Hund wurde im Aufzug an der Tür am Hals nach oben gezogen.

Die Mutter und ihre kleine Tochter mussten mit ansehen, wie ihr Tier in der Kabine in der Höhe des Aufzugstür stranguliert wurde. Sie versuchten noch den Hund wieder herunterzuziehen – vergeblich. Der Aufzug blieb stecken.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Gefährlicher Giftstoff tritt aus Kraftwerk aus und verteilt sich in Wohngegend – Stadt alarmiert die Bevölkerung

Wilde Schlägerei bei McDonalds in Essen – Männer setzen Gegenstände brutal gegeneinander ein

• Top-News des Tages:

Ehrenmord-Prozess in Essen: Dieser Fehler hat erhebliche Folgen

Schnee: Neun Tote nach Lawinen +++ Flüge in München gestrichen +++ Stall stürzt ein +++ Auch in NRW soll es schneien

-------------------------------------

Nachbarn alarmierten die Feuerwehr und die Tierrettung. Die Einsatzkräfte öffneten die Fahrstuhltür und versuchten noch das Tier zu retten. Doch der Hund überlebte den Unfall nicht.

Nachbarn und Retter mussten die Mutter und ihre kleine Tochter betreuen. Die Tierrettung brachte den verstorbenen Hund weg.

Hund von Aufzug erwürgt: Zweiter Fall in Köln

Ein Unfall wie dieser hat sich vor wenigen Tagen in Köln ereignet. Auch hier wurde die Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus gerufen, weil eine Frau in einem Aufzug stecken geblieben war. Die Einsatzkräfte befreiten die eingesperrte Frau.

Die Betroffene hatte beim Öffnen der Tür einen Hund an der Leine dabei. Ein zweiter war durch den Fahrstuhl stranguliert worden. Die Feuerwehrmänner fanden das Tier in der anderen Etage: In etwa zwei Metern Höhe hing der Mischling von der Leine erwürgt in der Luft.

Nachdem die Einsatzkräfte den Hund befreit hatten, überreichten sie ihn in einem Plastiksack der Besitzerin und ihrer Tochter.

 
 

EURE FAVORITEN