Veröffentlicht inEssen

Essen: Tragischer Autounfall! Herrchen und Hund sterben

In Essen kam es am Samstagabend (25. November) zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein 82-Jähriger und sein Hund starben.

© IMAGO/Fotostand

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Laut der Polizei-Kriminalstatistik ist die Kriminalität in NRW 2022 leicht angestiegen. In den vergangenen sechs Jahren war sie noch stetig gesunken. Mit knapp 1,37 Millionen Delikten gab es einen Anstieg um 13,7 Prozent zum Vorjahr.

In Essen hat sich am Samstagabend (25. November) ein tragischer Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 82-jähriger Essener beim Überqueren der Zollvereinstraße von einem PKW erfasst wurde.

Der 82-jährige Mann erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen, an denen der Rentner am Montag (27. November) in einem Krankenhaus verstarb. Jetzt sucht das Verkehrskommissariat Essen/Mülheim an der Ruhr nach Zeugen des Unfalls.

Essen: So ereignete sich der Unfall

Laut Polizei Essen überquerte ein Essener mit seinem Hund am Samstagabend (25. November) gegen 17:20 Uhr bei starkem Regen und Dunkelheit die Straße. Der Rentner kam vom Gerstekamp und überquerte die Fahrbahn der Zollvereinstraße. Als der 82-Jährige die Straße beinahe hinter sich gelassen hatte, wurden er und sein Hund von einem in Fahrtrichtung Katernberg fahrenden weißen Volvo erfasst.

+++ Gelsenkirchen: Schüler-Streich geht nach hinten los – Junge (12) landet bewusstlos im Krankenhaus +++

Direkt nach dem Unfall kümmerte sich der 45-jährige Fahrzeugführer um den schwer verletzten älteren Mann bis Rettungskräfte eintrafen. Anschließend wurde der 82-Jährige Mann sofort in ein Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus verstarb der Rentner aber am Montagmorgen (27. November) an den Folgen des Unfalls.

Ermittlung wegen fahrlässiger Tötung

Nach Informationen der Polizei wurde der Volvo sichergestellt und wird derzeit ausgelesen. Die Polizei Essen gab an, dass jetzt wegen fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr ermittelt werde.


Das könnte dich auch interessieren:


Auch den Hund hat es bei dem Unfall auf der Zollvereinstraße erwischt. Da der Hund schon ein relativ hohes Alter hatte, wurde die Entscheidung getroffen, dass das Tier auch eingeschläfert werden musste, sagte Polizeisprecherin Sonja Kochem gegenüber DERWESTEN.