Essen

Essen: Junge Familie verliert bei verheerendem Feuer alles – „Müssen komplett von Null anfangen“

Ein Brand in Essen-Altendorf hatte verheerende Folgen für eine junge Familie.
Ein Brand in Essen-Altendorf hatte verheerende Folgen für eine junge Familie.
Foto: Feuerwehr Essen

Essen. Ein Dauerklingeln riss eine junge Familie aus dem Alltag. Seither ist für sie nichts mehr, wie es war.

Eine Frau schrie vor der Tür: „Es brennt, alle raus!“ Der Familienvater (31) und seine Frau (21) hatten keine Zeit mehr, irgendwelche Sachen zu packen. Im Flur schlugen ihnen schon die Flammen entgegen. Er und seine Frau retteten das wichtigste, was sie haben: das eigene Leben und das des zweieinhalb Monate alten Babys.

Die junge Familie verlor bei einem Brand am Morgen des 1. Mai auf der Ehrenzeller Straße in Essen-Altendorf alles. Jetzt braucht sie Hilfe.

Essen: Feuer zerstörte alles – junge Familie obdachlos

Was nicht verbrannte, wurde durch das Löschwasser unbrauchbar. Betten, Sofa, Elektrogeräte – alles! „Sie müssen komplett von Null anfangen“, beschreibt die Cousine des 31-Jährigen, der vor einem Jahr aus Bulgarien nach Essen kam, das Desaster.

Das Schlimmste: Die Familie ist jetzt obdachlos! Die Stadt Essen stellte den drei Opfern des Hausbrandes eine Notunterkunft zur Verfügung. In der kommen sie aber maximal für ein halbes Jahr unter.

------------------------------------

• Mehr Nachrichten aus Essen:

Essen: Angst um den Essener Wald – neue Baumkrankheit hat fatale Folgen

Frau meldet Sperrmüll in Essen an und erlebt eine böse Überraschung: „Bodenlose Unverschämtheit!“

• Top-News des Tages:

An der Autobahn: Hunde wittern Spur – irre, was sie dann finden

Meghan Markle und Harry: Baby Sussex trägt Trend-Namen – und es gibt noch eine Überraschung

-------------------------------------

Die Not-Wohnung ist zudem sehr klein und es dürfen keine eigenen Möbel aufgestellt werden, wie die Cousine berichtet. „Es gibt einen zweitürigen Schrank, zwei Metallbetten, einen Tisch und zwei Stühle. Das wars.“

Deshalb bitten die Drei jetzt um Hilfe: Wer hat eine Wohnung, in der die Familie ein neues Leben beginnen kann?

Junge Familie aus Essen sucht Wohnung für 650 Euro Warmmiete

„Platz für drei Personen und ein eigenes Kinderzimmer wären toll. Das ganze darf nicht mehr als 650 Euro warm kosten“, so die Cousine der Betroffenen.

Wenn du helfen kannst, melde dich beim gemeinnützigen Verein „Wichtelfarm“ aus Essen (>> hier entlang). Der steht mit der Familie in Kontakt, unterstützte sie bereits mit den nötigsten Dingen zum Leben.

„Wir haben Sie mit allem nötigen für den Kleinen versorgt. Da durch den giftigen Rauch fast alles unbrauchbar wurde, besonders die Sachen für das Kind, bekommt die Familie von uns alles kostenlos, was gebraucht wird und wir helfen auf bei der Einrichtung des Kinderzimmers in der neuen Wohnung“, so der Wichtelfarm-Vorsitzende Daniel Splettstößer.

Essener Wichtelfarm braucht dringend Unterstützung

Doch auch die Wichtelfarm, die seit drei Jahren bedürftigen Familien hilft, ist in Not geraten. „Ich kann die monatlichen Kosten nicht mehr aufbringen. Langsam wird es finanziell gefährlich eng. Ohne Hilfe muss ich im Juni die Notbremse ziehen und schließen“, sagt Splettstößer.

Ohne einen Sponsor oder weitere Geldspenden muss die Wichtelfarm, die auch Kleidertauschbörse für junge bedürftige Familien ist, bald geschlossen werden. Wenn du helfen willst, findest du alle nötigen Infos auf wichtelfarm.de.

Legte psychisch kranke Nachbarin das Feuer absichtlich?

Die Kriminalpolizei Essen ermittelt weiter zur Brandursache. Das Feuer brach offenbar im Schlafzimmer in der Nachbarswohnung der Familie aus.

Dort wohnte eine Frau (57), die nach Informationen von DER WESTEN schwere psychische Probleme hat, deshalb bereits mehrfach im Krankenhaus war und mit skurrilen Aktionen im Haus auf sich aufmerksam machte.

Ob die 57-Jährige das Feuer legte oder selbst davon überrascht wurde, will die Polizei nun ermitteln. Beim Brand erlitten drei Menschen eine Rauchvergiftung und mussten ins Krankenhaus. Dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr war zu verdanken, dass das Feuer nicht auf das Nachbargebäude übergriff.

 
 

EURE FAVORITEN