Veröffentlicht inEssen

Essen: Feuerwehr-Mann packt aus – „Zustände sind untragbar“

Essen: Feuerwehr-Mann packt aus – „Zustände sind untragbar“

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Essen. 

Wenn das ein Menschenleben kosten würde…

Die Feuerwehr Essen hat tagtäglich mit zahlreichen Einsätzen zu kämpfen. Glücklicherweise geraten in den meisten Fällen dank der Feuerwehr Essen kaum Menschenleben in Gefahr. Umso dramatischer sind jetzt die Vorwürfe eines Ex-Feuerwehrmannes, der bis vor wenigen Wochen noch dort im Einsatz war – und wegen untragbarer Zustände jetzt seinen Dienst quittierte!

Essen: Ex-Mitarbeiter wirft Stadt und Feuerwehr Fehlplanung vor

Lothar M.* (*Name geändert) erzählt DER WESTEN von unzumutbaren Zuständen bei der Feuerwehr Essen. „Die Wachen sind grundsätzlich marode bis nicht mehr tragfähig und das schon seit einigen Jahren. Dagegen soll zwar etwas unternommen werden, aber das entsprechende Gutachten ist viel zu spät erstellt worden. Es hätte früher etwas passieren müssen. Das war Fehlplanung von der Stadt und der Feuerwehr“, sagt M.

Harte Vorwürfe des Insiders. Und es geht weiter: So müssten Medizinprodukte normalerweise in einem Extra-Raum gelagert werden – die Feuerwehr Essen soll sie aber in Metallspinden im Fahrzeugraum lagern, wo sie dann durch Abgase der Einsatzfahrzeuge verunreinigt würden.

Essen: Zustand soll sich laut der Stadt bessern

Konfrontiert mit diesem Vorwurf teilt eine Stadtsprecherin mit: „Nach einem Einsatz müssen die Rettungswagen Verbrauchsmaterialien auffüllen, um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen. Die Lagerung von Medizin-Produkten erfolgt in der Fahrzeughalle in einem Edelstahlschrank. Auch wenn die Türen nicht luftdicht schließen, werden die Produkte nicht der direkten Umluft ausgesetzt. Gleichwohl kann das nicht die finale Lösung sein.“

Bis zu einer baulichen Endlösung werde an einer alternativen Lagerungsmöglichkeit gearbeitet.

——————–

Das ist die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

——————–

Die Stadt weist darauf hin, dass entsprechend gesetzlicher Vorschriften regelmäßig Begehungen mit der Arbeitssicherheit in den Gebäuden der Feuerwehr gemacht worden seien. Festgestellte Mängel seien zeitnah behoben worden, sofern das möglich gewesen sei – wenn nicht, sei eine „organisatorische Kompensation“ erfolgt.

Die Sprecherin weiter: „Wir haben funktionale Mängel im Bestand dokumentiert und festgestellt, dass durch den stetigen Aufgabenzuwachs die Quantität der Wachen nicht ausreichend ist.“

Stadt Essen gibt Personalmangel zu – „Personalaufwuchs wird mehrere Jahre benötigen“

Dieser Zustand werde in den nächsten Jahren durch Neu- und Erweiterungsbauten verbessert. „Ende 2021 wurde ein neues Feuerwehrhaus an die Freiwillige Feuerwehr Essen-Stoppenberg übergeben. Im zweiten Quartal 2022 werden die Sozialräume der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Dilldorf fertiggestellt. Im April 2022 beginnt der Rohbau für das neue Feuerwehrhaus in Essen-Kray.“

——————–

Mehr News aus Essen:

————————

Insider Lothar M. bringt gegenüber DER WESTEN noch mehr Vorwürfe: „Die Feuerwehr Essen ist personell am absoluten Limit.“

Und dann spricht er noch von angeblich mangelhafter Schutzkleidung, weswegen einige Brandbekämpfer sogar nicht zum Einsatz fahren könnten!

Die Sprecherin wiegelt ab, sagt: „Im Dezember 2020 hat der Stadtrat eine umfangreiche Neuanschaffung von Brandschutzkleidung beschlossen. Wegen des großen Finanzvolumens war die Stadt gesetzlich dazu verpflichtet, die Neubeschaffung EU-weit im Wettbewerb auszuschreiben.“

Feuerwehr Essen mit neuer Methode zum Löschen von E-Autos

Das würde zu einer längeren Verfahrensdauer und somit zu einer späteren Beschaffung führen. Der Schutz der Mitarbeiter sei aber jederzeit sichergestellt.

Die Sprecherin gibt aber zu, dass die Feuerwehr mit Personalmangel zu kämpfen hat – kündigt aber an, dass die Rekrutierung bereits laufe, allerdings noch mehrere Jahre dauern würde.

————————

Weitere Top-Themen:

————————

Überraschende Offenheit… Da bleibt nur zu hoffen, dass die Mängel bei der Feuerwehr zügig behoben werden.