Veröffentlicht inEssen

Essen: Tödliche Bluttat auf offener Straße ++ Frau erstochen

In Essen ist am Mittwochmorgen eine Frau auf offener Straße niedergestochen worden. Das Opfer ist mittlerweile verstorben.

© Justin Brosch - ANC News

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

2021 ist die Kriminalität zum sechsten Mal in Folge gesunken. Hat die Polizei immer weniger zu tun?

In Essen ist am Mittwochmorgen (25. Januar) eine Frau auf offener Straße niedergestochen worden. Gegen 9.20 Uhr wählten zahlreiche Zeugen den Notruf und berichteten von einem Mann, der auf der Manteuffelstraße auf ein weibliches Opfer einstach. Polizei eilten mit einem Großaufgebot zum Einsatzort. Dort trafen sie auf eine schwerstverletzte Frau.

Der Rettungsdienst übernahm vor Ort die Erstversorgung des 50-jährigen Opfers, das offenbar mit dem mutmaßlichen Täter verwandt ist und brachte es anschließend unter Reanimationsbedingungen ins Krankenhaus. Doch das medizinische Personal konnte nichts mehr für die Frau tun. Nur kurze Zeit nach dem Angriff erlag sie ihren schweren Stichverletzungen.

Essen: Frau stirbt nach Angriff auf offener Straße

Die Polizei hat den Tatort im Essener Südostviertel weiträumig abgesperrt. Eine Blutspur zeugt am Morgen von der schrecklichen Tat, die sich auf dem Bürgersteig zugetragen hatte. Eine Brille liegt verloren am Boden, dazu mehrere Decken. Sie wurden mutmaßlich genutzt, um das Opfer der Gewalttat bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu wärmen.

Esses
Die Polizei Essen ermittelt nach einer Bluttat auf offener Straße.. Foto: Justin Brosch – ANC News

Als die Einsatzkräfte der Polizei Essen am Tatort eintrafen, stießen sie nicht nur auf das Opfer. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass die Kollegen einen 34-jährigen Tatverdächtigen vor Ort schnappen konnten. Der mutmaßliche Angreifer wurde vorläufig festgenommen.

Frau in Essen erstochen – Mordkommission ermittelt

Nach derzeitigem Ermittlungsstand erwartete der Täter sein späteres Opfer vor deren Haustür und griff diese unvermittelt mit einem Messer an, als die Frau das Haus verließ. Bei dem Angriff wurde eine weitere unbeteiligte Passantin bei einem Sturz verletzt.


Mehr Themen:


Ermittler konnten das Tatwerkzeug sicherstellen. Täter und Opfer stehen in einem verwandtschaftlichen Verhältnis. Das Motiv der Tat ist zur Zeit noch unklar. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet, die unter Leitung der Staatsanwaltschaft Essen die Ermittlungen zu den Hintergründen und Abläufen der Tat ermittelt.

In einer ersten Version hieß es, dass die Tat sich auf der Werdener Straße ereignet hat. Diese Angabe hat die Polizei Essen in der Zwischenzeit korrigiert.