Veröffentlicht inEssen

Essen: Kult-Kneipe musste nach 50 Jahren schließen – jetzt gibt es ein Comeback!

Seit Sommer war die beliebte Kneipe in Essen dicht, doch ab Freitag sind die Pforten wieder geöffnet. Allerdings an einem neuen Standort!

© FUNKE Foto Services

Weihnachtsmarkt Essen-Steele: neuer Stand liefert Überraschung aus den USA

Auf dem Weihnachtsmark Essen-Steele gibt es dieses Jahr ein neues Angebot. Die Betreiber der "Corndog Factory" erklären, was hinter dem sogenannten Corndog aus den USA steckt.

Der Abschied fiel ihr alles andere als leicht: Als Linda Emde im Sommer 2023 ihre Kneipe „Filou“ in Essen-Altenessen schließen musste, war das auch für Stammgäste ein Schock.

„Drei Tage lang haben wir geheult“, gesteht Emde gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung („WAZ“). Jetzt sind die Tränen getrocknet und es gibt neue Hoffnung. Denn das „Filou“ wird ab Freitag (8.12.) überraschend wieder eröffnet – allerdings an einem anderen Standort.

Essen: Kult-Kneipe war Anwohnern zu laut

50 Jahre lang öffnete das Lokal „Filou“ an der Altenessenerstraße 418 in Essen seine Pforten für Menschen aus der Region. Alleine 35 Jahre davon betrieb Linda Emde die Kneipe, bevor der Hausbesitzer den Pachtvertrag zu diesem Sommer hin kündigte. Ihm war das Treiben dort schlicht zu laut, er wünschte sich ruhigere Mieter für die Immobilie (wir berichteten).

Was für Linda Emde erst ein Schlag ins Gesicht war, ist nun vergessen. An diesem Freitag schon wird das „Filou“ wieder neu eröffnen. Und das nur wenige hundert Meter weiter an der Johanniskirchstraße 2, wie die „WAZ“ berichtet.

Mitten in der Corona-Krise hatte die „Stauderklause“ an der Adresse neu eröffnet, konnte sich aber nicht lange halten. Für die Wiedereröffnung des „Filou“ hat Betreiberin Emde mit ihrem Team alles renoviert – inklusive neuer Böden, neuer Toiletten und neuer Wandanstriche.

Essen: „Ich will nicht, dass meine Gäste zuhause bleiben müssen“

Auch scheint die Gastwirtin die verlorene Zeit der letzten Monate nachholen zu wollen. Das „Filou“ wird montags bis freitags von 9 bis 1 Uhr, am Wochenende von 9 bis 4 Uhr geöffnet sein – einen Ruhetag gibt es nicht.

„Ich will nicht, dass meine Gäste in eine andere Kneipe gehen oder zuhause bleiben müssen“, erklärt die Essenerin gegenüber der „WAZ“. Auch preislich kommt Emde ihren Gästen entgegen: Ein Glas Stauder (0,2 Liter) gibt’s für 1,60 Euro. „Teurer machen will ich es nicht, auch wenn ich damit nicht reich werde.“


Mehr aktuelle Themen:


Was der Wirtin aus Essen noch fehlt und welches legendäre Ereignis jetzt doch noch im „Filou“ stattfinden kann, liest du im ganzen Artikel bei der „WAZ“.