Veröffentlicht inEssen

Essen: 24-Jähriger wütet am Hauptbahnhof – greift Reisende an und verletzt Polizisten

Am Hauptbahnhof Essen wütete am späten Pfingstmontag ein junger Mann. Er griff Reisende und Polizisten an. Ein Beamter wurde verletzt.

Essen: Mann greift Reisende und Polizei an.
u00a9 IMAGO/Gottfried Czepluch

Das ist die Stadt Essen

Diese Aspekte machen Essen zu einer vielseitigen Stadt mit einer interessanten Geschichte, wirtschaftlicher Bedeutung, sportlichen Erfolgen und Freizeitmöglichkeiten.

Am Abend des Pfingstmontags (20. Mai) hörten Bundespolizisten lautes Geschrei am Hauptbahnhof Essen.

Als sie zu Hilfe eilten, sahen sie einen Mann, der Reisende mit Fäusten und Tritten attackierte. Kurz darauf verletzte er sogar einen der Beamten am Essener Hauptbahnhof.

Essen: 24-Jähriger greift Reisende und Polizisten an

Gegen 22.30 Uhr liefen Beamte der Bundespolizei Streife am Hauptbahnhof in Essen. Aus der Ferne hörten sie lautes Geschrei auf der Südseite des Bahnhofs. Als die Polizisten sich näherten, sahen sie einen jungen Mann, der zwei Reisende mit Fäusten und Tritten angriff. Beim Anblick der Beamten ergriff der 24-Jährige zwar die Flucht, konnte aber nach nur wenigen Metern zu Boden gebracht werden.

Jetzt kostenlos die wichtigsten News von DER WESTEN auf dein Handy.

WhatsApp Channel Übersicht

Aber auch hier gab er keine Ruhe und wehrte sich heftig gegen die Fixierung. Er versuchte sich aus dem Griff der Polizisten zu winden und seine Hände loszureißen. Dabei traf der Tatverdächtige einen der Polizeibeamten mit seinem Arm im Gesicht und verletzte diesen. Zum Glück waren die Verletzungen nicht allzu erheblich und der Bundespolizist konnte weiterhin im Dienst bleiben.

Das könnte dich auch interessieren: ++ Essen: Stadt macht sich die Taschen voll – Autofahrer sollten aufpassen ++

Fingerabdruck offenbart seine Identität

Um die Identität des Tatverdächtigen festzustellen, wurde er auf die Bundespolizeiwache im Hauptbahnhof Essen mitgenommen. Auch hier weigerte er sich zu kooperieren und machte keine wahrheitsgemäßen Angaben zu seiner Person.


Weitere spannende News aus der Region liest du hier:


Daraufhin wurde ein Fingerabdruckscan erstellt, der seine Identität aufdeckte. Aufgrund von Verletzungen, die der 24-Jährige schon vor der Festnahme aufwies, wurde er anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und falscher Namensangabe.