Veröffentlicht inDuisburg

Volksbank in Duisburg: Geldautomat gesprengt – Bank mit wichtiger Bitte an Kunden

Warum heißt Duisburgs Stadtteil Marxloh eigentlich Marxloh?

Duisburg. 

Mieses Verbrechen in einer Volksbank in Duisburg!

In der Nacht auf Dienstag ist gegen 3.35 Uhr ein Geldautomat in einer Volksbank in Duisburg von Unbekannten gesprengt worden. Betroffen ist die Filiale im Stadtteil Walsum auf der Friedrich-Ebert-Straße 207. Die Polizei ermittelt bereits.

Volksbank in Duisburg: Geldautomat gesprengt

Das Social-Media-Team der Volksbank hat ein Foto der zerstörten Filiale auf Facebook gepostet, schreibt dazu: „Das Gebäude hat einen großen Schaden erlitten und kann im Moment nicht betreten werden. Personenschäden hat es nicht gegeben.“ Wie hoch der Gesamtschaden ist, könne noch nicht gesagt werden.

—————————–

Das ist die Stadt Duisburg:

  • frühste schriftliche Erwähnung im Jahr 883
  • fünftgrößte Stadt in NRW, besteht aus sieben Stadtbezirken, hat rund 496.000 Einwohner (Stand: Dezember 2020)
  • Duisburger Hafen gilt als größter Binnenhafen der Welt
  • fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Roheisens stammen aus den acht Duisburger Hochöfen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Landschaftspark Duisburg-Nord, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Sechs-Seen-Platte
  • Oberbürgermeister ist Sören Link (SPD)

—————————–

Die Bank appelliert im Anschluss an die Kunden, hat eine wichtige Bitte: „Wann die Filiale wieder betreten werden kann, ist aktuell noch unklar. Aufgrund der laufenden Ermittlungen und der Situation vor Ort, bitten wir Euch, von Besuchen abzusehen.“

Volksbank in Duisburg: Wichtige Bitte an Kunden

Man würde die Kunden aber auf dem Laufenden halten und auch kurzfristige Informationen bekannt geben.

—————————–

Mehr News aus Duisburg:

—————————–

Bleibt zu hoffen, dass die kriminellen Täter möglichst schnell ermittelt werden können… (mg)