Veröffentlicht inDuisburg

Hat Todes-Pflegerin Aneta noch mehr Menschen umgebracht? Das sagt die Staatsanwaltschaft

pflegerin1.jpg
Sie soll einen Menschen in Dinslaken umgebracht haben: Aneta Kurkowska. Foto: Polizei

Duisburg. 

Sie soll für den Tod eines 87-jährigen Senioren verantwortlich sein: Aneta Kurkowska.

Die polnische Altenpflegerin sitzt in U-Haft, weil sie einen Dinslakener mit einer Überdosis des Schmerzmittels Tramodol getötet haben soll.

Todes-Pflegerin von Dinslaken: Keine neuen Hinweise

Vor zwei Wochen hatte sich die Staatsanwaltschaft Duisburg an die Öffentlichkeit gewandt – und wollte wissen, wer die 30-Jährige kennt? So wollte die Behörde herausbekommen, ob sie noch für weitere Taten verantwortlich sein könnte.

————————————

• Mehr zum Thema:

Wer kennt Todes-Pflegerin Aneta? Polizei Duisburg sucht ehemalige Arbeitgeber der Blondine

Obduktions-Panne: Deshalb konnte „Todes-Pflegerin“ Aneta so lange unbehelligt weiterarbeiten

• Top-News des Tages:

Kreisliga-Randale in Duisburg! Zuschauer zünden Pyro, stürmen den Platz und schlagen Ordner zusammen

A59 und A3 gesperrt: Das Ruhrgebiet stürzt am Wochenende ins Verkehrs-Chaos – Wir zeigen dir die Ausweichrouten

————————————-

Frau (30) schweigt zu Vorwürfen

Bis auf einen schon bekannten Fall in Eidach (Baden-Württemberg) – wo sie ebenfalls im Verdacht steht, einem 92-Jährigen Tramadol verabreicht zu haben – gab es keine neuen Anhaltspunkte.

„Wir haben keine sachdienlichen Hinweise bekommen“, so Staatsanwalt Alexander Bayer. Die Frau schweige nach wie vor zu der Tat. Wann ein möglicher Prozess gegen sie beginnen könne, stehe noch nicht fest. (ms)