Veröffentlicht inDuisburg

Karneval in Duisburg: Stadt kündigt drastische Maßnahmen an – DAS ist streng verboten

Die Stadt Duisburg will zu Karneval ein Verbot bei den Umzügen durchsetzen. Besucher sollten darüber Bescheid wissen.

u00a9 FUNKE Foto Services

Rosenmontagsumzug in Duisburg 2018

Duisburg ist die Karnevalshochburg im Ruhrgebiet. Auch 2018 feierten die Närrinen und Narren wieder Rosenmontag mit einem Umzug durch die Innenstadt.

Wer regelmäßig Karneval in Duisburg feiert, kennt wahrscheinlich die Problemviertel der Stadt. Besonders in Serm geht es zu den Festlichkeiten immer hart her. Jugendliche, die vor der Sermer Kirche trinken und später in den Straßen randalieren.

+++ Duisburg: Laden-Aus stellt nicht nur Anwohner vor ein Rätsel +++

Wer in diesem Jahr Karneval in Duisburg feiern möchte, sollte deshalb die neuesten Sicherheitsvorkehrungen der Stadt kennen. Sonst könnte sich der Feierspaß schnell in eine bittere Enttäuschung verwandeln.

Karneval in Duisburg: Stadt greift durch

Sowohl im Stadtteil Serm als auch in Wehofen setzt die Stadt jetzt ein Glasverbot bei den Karnevalsumzügen durch. Hier gab es bei vergangenen Veranstaltungen öfter Probleme mit Flaschen, die achtlos weggeworfen wurden. Die dadurch entstehenden Glassplitter stellen ein hohes Risiko für die Besucher und die Einsatzkräfte dar.


Das könnte dich auch noch interessieren: Zoo Duisburg redet Klartext: Jetzt herrscht HIERBEI Gewissheit


Das Problem wurde bereits vor Jahren erkannt und mithilfe des Glasverbots bekämpft. Da diese Maßnahme in der Vergangenheit geholfen hat, will die Stadt auch in diesem Jahr erneut dazu greifen.

Wann und wo das Verbot gilt

Das Glasverbot gilt bereits in Wehofen ab Samstag (10. Februar) von 8.00 bis 18.00 Uhr auf dem Marktplatz und in den angrenzenden Straßen. In Serm gilt es am Sonntag (11. Februar) innerhalb des gleichen Zeitfensters und dort auf dem Kirchplatz und den umliegenden Straßen.


Mehr News aus der Stadt und Region:


Wer trotzdem Glasflaschen bei sich hat, kann diese an den Zugängen zu den Umzugsstrecken abgeben. Dafür stehen dort Mülleimer bereit. Der Außendienst des Bürger- und Ordnungsamtes wird das Glasverbot kontrollieren und durchsetzen. Deshalb bittet die Stadt bereits jetzt um Beachtung des Verbots.