Veröffentlicht inDuisburg

Jetzt geht es auch in Duisburg los: Der Weihnachtsmarkt ist eröffnet

Weihnachtsmarkteröffnung in Duisburg

Am Donnerstag wurde der Weihnachtsmarkt in Duisburg eröffnet.

Duisburg. 

Windig, 15 Grad und teilweise auch etwas nass: so startet Duisburg in die Weihnachtsmarksaison.
Endlich duftet es nach Glühwein, gebrannten Mandeln und Lebkuchen.

Am Donnerstagnachmittag eröffnete Oberbürgermeister Sören Link den Duisburger Weihnachtsmarkt. Zuerst trat noch die Band „Poor Boys“ auf, dann folgte die Eislaufvorführung der „Ice-Sternchen“, denn auch die Eisfläche ist jetzt eröffnet.

————————————-

• Mehr Themen:

So kannst du kostenlos in Duisburg eislaufen

Duisburger Erfindung: Das ist die Currywurst am Stiel und so schmeckt sie

Alles, was du zum Duisburger Weihnachtsmarkt wissen musst

————————————-

130 Hütten in Duisburg

Über 50 Prozent der Weihnachtsmarkthütten sind Verkaufsstände. Von wegen nur Fress- und Saufbuden. 130 Hütten sind es insgesamt. Sie reichen vom Averdunk-Center bis hin zum Münzplatz.

An den Ständen bekommst du Weihnachtsdeko, Schmuck, Lederwaren, Schals und Mützen. Insgesamt gibt es zwölf Wechselhütten, die von Hobbyausstellern genutzt werden. Sie bleiben teilweise bis zu zwei Wochen und bieten hier ihre Waren an.

Außerdem gibt es zwei Sozialstände, die von 20 Organisationen bespielt werden. Auch die urige Almhütte kommt in diesem Jahr zurück auf den Weihnachtsmarkt. Hier solltest du vorbuchen, wenn du mit mehreren Personen gleichzeitig Platz nehmen willst.

Münzplatz hat Wintermarkt

Am Münzplatz wechselt das Programm der Stände wöchentlich, so kommen Künstler aus Afrika oder China. Am Wochenende gibt es von freitags bis sonntags auch Aktionen und Musik auf einer kleinen Bühne.

Öffnungszeiten

Der Weihnachtsmarkt öffnet sonntags bis donnerstags von 11 Uhr bis 21 Uhr. Freitags und samstags ist der Markt von 11 Uhr bis 22 Uhr geöffnet.