Veröffentlicht inDuisburg

Edeka in Duisburg: Bittere Entwicklung– Kunden genervt! „Regale wie leergefegt“

Edeka: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Diese Entwicklung bei einem Edeka in Duisburg geht Kunden an die Nieren.

Es handelt sich dabei um den Edeka im Untergeschoss des Galeria Kaufhof an der Düsseldorfer Straße in Duisburg. Das böse Erwachen kommt schon im November.

Edeka in Duisburg vor dem Aus

Laut der „WAZ“ haben Mitarbeiter der Filiale den Kunden bestätigt, dass dann der Laden geschlossen wird. Doch die Pressestelle des Verbundes Edeka Rhein-Ruhr wollte die Schließungspläne demnach weder bestätigen noch dementieren.

„Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Ihnen zum aktuellen Zeitpunkt keine Auskunft geben können“, heißt es in der Antwort.

In Duisburg schließt ein Edeka. Die Kunden schlagen Alarm. Foto: IMAGO / Bihlmayerfotografie

Doch es gibt auch Kunden, die nicht wissen, dass die Filiale wahrscheinlich bald schließen wird.

Edeka in Duisburg: Kunden schlagen Alarm

Auf Facebook schreibt eine Frau in eine Gruppe für Duisburg-Fans: „Weiß jemand von euch etwas Konkretes über den Edeka im Kaufhof? Ich war grad dort und die Regale sind zum Teil wie leergefegt. Wird er schließen? Das ist meine Notfall-Anlaufstelle. Wenn die wegfällt, habe ich ein Problem.“


Wir haben weitere Kommentare in der Facebook-Gruppe zusammengefasst:

  • „Der EDEKA im Kaufhof wurde leider sehr schlecht geführt. Service sucht man dort leider vergebens und das bei den hohen EDEKA-Preisen. Das größte Problem war und ist die Kartenakzeptanz. Bis heute werden dort nur Debitkarten deutscher Filialbanken akzeptiert. Leider wissen das die Kassierinnen nicht und sagen zu den Kunden, dass der Empfang nicht gut sei oder die EC-Karte doch eine Kreditkarte ist.“
  • „Fakt ist, dass die dortigen Terminals nur für das Debitkartensystem deutscher Filialbanken freigeschaltet ist und selbst immer mehr Filialbanken trennen sich von der girocard. Seit kurzem werden in der EDEKA App auch MC/VISA und seitdem zahle ich dort per App. Leider ist das sehr mühsam, da man auf das Kaufhof-WLAN angewiesen ist.“
  • „Auch die Ladeneinrichtung ist in die Jahre gekommen und eine genaue Sortierung nach Warengruppen gibt es bei den Getränken und der Kühlware nicht.“
  • „Besonders zu jungen Kunden ist das Personal leider sehr frech. An Sonntagen wird dort trotz Verpflichtung kein Leergut angenommen.“
  • „Sehr schade, dass es in der Duisburger Innenstadt keinen EDEKA oder REWE gibt. Vielleicht kommt die Galeria Markthalle (ehemals Perfetto/Galeria Gourmet) wieder zurück nach Duisburg.“

Der „WAZ“ werden gerade beispielsweise auch Fleisch, Wurst und Käse nicht mehr vom Fachpersonal geschnitten und abgewogen, sondern nur noch fertig verpackt in der Kühltheke angeboten.

—————————————-

Mehr Themen aus der Supermarkt-Welt:

Edeka: Preis-Wahnsinn beendet! Kunden können endlich aufatmen

Rewe, Lidl und Co.: Fisch-Rückruf! Kunden droht Lebensgefahr

Aldi und Lidl: Diese heftige Entwicklung ist ein Schock für viele Kunden

—————————————-

„Aus betrieblichen Gründen müssen wir am 22. August die Bedientheken schließen“, heißt es auf einem Hinweisschild. (oa)

Geniale Bewerbung bei Netto in Duisburg

Zukunftsweisend wird es hingegen bei Netto in Duisburg. Die Bewerbung einer Aushilfe über „Ebay Kleinanzeigen“ sorgt für Lacher (mehr hier).

Müll-Chaos in Marxloh und Hochfeld

Die Stadt Duisburg hat genug von den Müll-Bergen in Marxloh und Hochfeld – und zieht jetzt die Reißleine >>>