Veröffentlicht inDuisburg

Duisburger Mordkommission ermittelt – 23-Jährige brutal zugerichtet

Nach einem versuchten Tötungsdelikt an einer jungen Frau bittet die Polizei Duisburg die Öffentlichkeit um Hilfe.

© IMAGO/Noah Wedel

Mord oder Totschlag? Das ist der juristische Unterschied

Brutale Gewalttat am Montagabend (10. Juni) in NRW! Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft Duisburg ist eine junge Frau (23) gegen 19.30 Uhr auf einem Waldweg in Schermbeck lebensgefährlich verletzt worden.

Die Ermittler aus Duisburg gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus und bitten dringend um Hilfe aus der Bevölkerung.

Duisburger Polizei fahndet mit Hubschrauber

Nach Informationen von „Radio Vest“ hatte es am späten Montagabend einen Großeinsatz der Polizei zwischen Dorsten und Schermbeck gegeben. Demnach hatten die Ermittler den Bereich rund um einen Waldweg am Bruchdamm weiträumig abgesperrt. Auch ein Polizei-Hubschrauber kam zum Einsatz und suchte den Bereich aus der Luft ab. Zudem sollen im Dorstener Stadtteil Holsterhausen zahlreiche Personen von der Polizei kontrolliert und angehalten worden sein. Auf Nachfrage von DER WESTEN bestätigte die Duisburger Staatsanwaltschaft, dass die Maßnahmen im Zusammenhang mit der Tat standen.


Mehr aus der Region: AfD bei Europawahl in Duisburg-Marxloh stärkste Kraft – unglaublich, wer sich Platz 2 sichert


Die Duisburger Mordkommission bestätigte zudem, dass am Tatort in Schermbeck umfangreich Spuren gesichert und im Umfeld mögliche Zeugen befragt wurden. Über den Hergang der Tat oder mögliche Hintergründe wollten die Beamten auf Nachfrage von DER WESTEN am Dienstagvormittag aus ermittlungstaktischen Gründen allerdings nichts sagen.

Duisburger Mordkommission sucht Zeugen

Auch zu der Art der Verletzung und dem Zustand des 23-jährigen Opfers am Tag nach der Tat sowie möglichen Tatverdächtigen machte die Polizei Duisburg keine Angaben. Die Staatsanwaltschaft teilte lediglich mit, dass die junge Frau mittlerweile außer Lebensgefahr sei, sich aber noch im Krankenhaus befinde. Es sei noch nicht möglich gewesen, die 23-Jährige zu vernehmen.


Mehr Themen:


Und auch am Mittwochnachmittag (12. Juni) haben weder Polizei noch Staatsanwaltschaft Details bekanntgegeben. Die Kripo ermittelt weiterhin akribisch in alle Richtungen. Bislang ergaben sich keine konkreten Hinweise auf einen Tatverdächtigen.

Die Ermittler bitten Zeugen darum, sich dringend zu melden. Du hast am Montagabend etwas Auffälliges im Bereich des Tatorts in Schermbeck beobachtet oder kannst Angaben zu der Tat machen? Dann melde dich bitte bei der Polizei Duisburg unter der Nummer: 0203 2800.