Duisburg

Duisburg: Mysteriöser Fund auf Unigelände! Herrenlose Autos geben Rätsel auf

Warum heißt Duisburgs Stadtteil Marxloh eigentlich Marxloh?

Warum heißt Duisburgs Stadtteil Marxloh eigentlich Marxloh?

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Morgens, auf dem Weg zur Uni in Duisburg, sind einige vermutlich noch in Gedanken. Einer aufmerksamen Frau ist auf dem Gelände allerdings etwas Kurioses ins Auge gestochen!

Über Facebook startet die Frau einen Aufruf. Die Menschen in Duisburg stehen vor einem Rätsel.

Duisburg: Seltsamer Fund wirft Rätsel auf

Es ist ein kurioser Beitrag, und doch schlägt der Facebook-Post einer Duisburgerin große Wellen.

Sie wunderte sich über zwei Autos, die bereits seit Monaten auf dem Gelände der Universität Duisburg parken. Tatsächlich ist auf den Bildern zu erkennen, dass bereits Pflanzen und Unkraut um die Fahrzeuge wachsen.

-----------------------------------------------

Das ist die Stadt Duisburg:

  • frühste schriftliche Erwähnung im Jahr 883
  • fünftgrößte Stadt in NRW, besteht aus sieben Stadtbezirken, hat rund 496.000 Einwohner (Stand: Dezember 2020)
  • Duisburger Hafen gilt als größter Binnenhafen der Welt
  • fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Roheisens stammen aus den acht Duisburger Hochöfen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Landschaftspark Duisburg-Nord, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Sechs-Seen-Platte
  • Oberbürgermeister ist Sören Link (SPD)

-----------------------------------------------

„Kennt jemand eines der Fahrzeuge? Ich suche die Besitzer, da diese Fahrzeuge jetzt schon ewig bei uns an der Uni in Duisburg (Carl Benz Straße) stehen“, schreibt die Nutzerin. Die Polizei konnte nur wenig tun. Weder der Mini, noch der Opel Astra seien als gestohlen gemeldet.

Duisburg: Facebook-Nutzer spekulieren über herrenlose Autos

In der Kommentarspalte spekulieren die Anwohner. „Ich würde an der Uni im Sekretariat mal fragen, eventuell Auslandsjahr und keine Möglichkeit wohin mit dem Wagen. Dann lieber abseits der Straße auf einem Parkplatz“, schlägt eine Nutzerin vor. Allerdings ist die Finderin selbst in der Hochschule angestellt.

-----------------------------------------------

Weitere News aus Duisburg:

-----------------------------------------------

Ihre Recherche habe ergeben, dass keines der Fahrzeuge zu den Studenten gehöre. Sie findet: „Es ist ja nicht schlimm, dass die Wagen da stehen. Es wäre nur schade, wenn jemand seinen Wagen vermisst und es nur jemand braucht, der ihn postet.“ (neb)