Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg: Hochwasser-Alarm! Stadt muss Straßen sperren

Das Unwetter in Duisburg brachte, was sich bereits angekündigt hatte: Die Stadt musste wegen des Hochwassers Maßnahmen ergreifen.

Duisburg Hochwasser
u00a9 IMAGO/Funke Foto Services

So sieht es aus, wenn der Rhein zufriert

Es muss richtig kalt werden damit der Rhein zufriert. Doch das Wasser ist mittlerweile meistens zu warm.

Regen, Regen, Regen. Das aktuelle Wetter in NRW verspricht nichts Gutes. Seit Tagen schon begleitet uns der November mit Niederschlägen, wohin das Auge reicht. Vor allem rund um Duisburg, im Einzugsgebiet des Rheins, kann man eine folgenschwere Beobachtung machen.

+++ „Tribute von Panem“ in Duisburg: HIER wurde der neue Kinofilm gedreht +++

Hochwassergefahr in der Ruhrgebietsstadt. Durch die seit Tagen anhaltenden Regenfälle steigt der Pegel des Rheins immer weiter an. Deshalb hat die Stadt gemeinsam mit den Wirtschaftsbetrieben Duisburg (WBD) Maßnahmen ergriffen: Mehrere Straßenabschnitte und Zugänge zum Rhein mussten gesperrt werden.

Duisburg greift durch: Acht-Meter-Marke wurde überschritten

Bereits am Montagmorgen (20. November) um 5 Uhr morgens wurde die 8-Meter-Marke geknackt. Am Sonntagabend zuvor waren es 7,84 Meter. Um dem Regen entgegenzuwirken, wurde am Morgen das Sperrtor am Marientor geöffnet, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung der WBD. Es wird voraussichtlich am Mittwoch (22. November) wieder geöffnet. Durch die Sperrung des Marientors kam es auch zu Sperrungen von Straßenabschnitten. Folgende Straßen und Zufahrten in Duisburg wurden wegen Überflutungen gesperrt:

  • Baerl: Rheindeichstraße (Beginn Rampe Leinpfad ab Deichkronenweg), Rheinstraße, (Abzweig Leinpfad gegenüber Kohlenstraße), Hofstraße (Hausnummer 15), Woltershofer Kirchweg Deich, Woltershoferstraße (Hausnummer 16/Deich Baerl)
  • Homberg: Königstraße hinter WSA Duisburg Rhein, Wilhelmallee (Hausnummer 26), Abzweig Rheinuferweg Dammstraße (Hausnummer 65), Kanuclub Rheintreue
  • Rheinhausen: Friemersheimer Straße (Museum, Zufahrt Wertscher Hof)
  • Kasslerfeld: Am Bört (hinter der Nato-Rampe), Am Bort (Kreisverkehr Kasslerfeld)
  • Ruhrort: Pontwert, Abfahrten zu Anlegestellen Ruhr, Dammstraße(Ecke Rheinallee)
  • Wanheim: Ehinger Straße (rechtes Ufer Angerbach)
  • Mündelheim: Deichkronenweg Zuwegung von Hirtenweg ,Hirtenweg (Hausnummer 6), Rheinuferweg Am Hasselberg
  • Laar: Richard-Hindorf-Platz (Abfahrt Mühlenweide)
  • Walsum: Fährstraße Dr. Wilhelm-Roelen-Straße

Wird das Hochwasser noch schlimmer?

Schaut man sich die Wettervorhersage für die nächsten Tage an, ist keine Besserung in Sicht. „Der Scheitel in Duisburg wird am Dienstag mit ca. 8,50 Meter am Ruhrorter Pegel erwartet“, so die Stadt auf Facebook. Damit sieht der Rhein ganz anders aus als im Sommer des vergangenen Jahres: Im August 2022 hatte der Rhein in Duisburg mit nur 1,51 Metern einen historischen Tiefststand.


Das könnte dich auch interessieren:


Derzeit ist geplant, das Marientor in Duisburg am Mittwoch wieder zu öffnen. Je nach Entwicklung der Lage kann sich dies aber noch verschieben.