Moers

„Das ganze Treppenhaus war voller Blut!“ Nach Messer-Angriff in Moers berichtet Anwohnerin – Wurde Akil (13) bedroht?

Moers: 13-Jähriger bei Messerangriff schwer verletzt

Beschreibung anzeigen
  • Messerangriff auf 13-Jährigen: Täter auf der Flucht
  • Anwohnerin: „Er hat total am Rücken geblutet!“

Moers ist geschockt! Der 13-jährige Schüler Akil war auf dem Weg zur Schule, als er in der Nähe seines Wohnhauses mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt wurde.

Das Opfer schleppte sich noch nach Hause und verständigte selbst den Notruf.

Moers: 13-Jähriger mit Messer schwer verletzt

Nachbarin Anja Kischner (50) hat den Vorfall mitbekommen: „Er hat bei ihm oben geklingelt. Dann ist jemand hochgekommen und ich habe den markerschütternden Schrei seiner Mutter gehört.“

Anschließend hörte sie, wie Akil selbst den Rettungsdienst rief. „Er hat das Handy auf laut gehabt, und immer wieder gesagt: 'Aua', ich habe Schmerzen. Dann habe ich gesehen wie der Krankenwagen kam und er mitgenommen wurde. Er war am Rücken total am Bluten. Auch das ganze Treppenhaus war voller Blut.“

Akil und seine Familie waren vor etwa einem Jahr aus dem Irak nach Deutschland gekommen. „Er war ein sehr aufgeweckter Junge, der auch meiner Schwiegermutter geholfen hat, die Taschen hochzubringen“, berichtet die Nachbarin.

„Aber er war schon in einige Sachen verwickelt, es kam Post von der Staatsanwaltschaft.“ Sie macht sich Sorgen: „Er ist doch ein kleiner Junge, das ist schrecklich und dürfte nicht sein.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Kind (13) in Moers niedergestochen - Neue Erkenntnisse zur schrecklichen Tat

„Marxloh ist ganz anders, als die Leute denken“- Warum sich dieser Geschäftsmann mächtig über den Ruf seines Viertels ärgert

• Top-News des Tages:

„Akil hat Sturm geklingelt und sich hoch geschleppt“ – Nachbarin des niedergestochenen 13-Jährigen in Moers ist schockiert

Thema Gewalt – Kiosk-Besitzer packt bei „Maischberger“ aus

-------------------------------------

Wurde Opfer möglicherweise bedroht?

Wurde Akil möglicherweise bedroht? Eine andere Anwohnerin berichtete davon, dass sie einen Jungen, dessen Beschreibung auf Akil passt, kurz vor der Tat aus dem Hofeingang schauen sah: „Mir und meinem Sohn war der Junge schon vor zwei Tagen aufgefallen, weil er dort stand und geraucht hat.“

„Heute morgen sind wir gegen halb Acht mit dem Auto an dem Haus vorbeigefahren und haben gesehen, wie der Junge seinen Kopf aus dem Eingangstor steckte und mehrfach nach links und rechts schaute.“ Sie habe das Gefühl gehabt, dass er möglicherweise Angst vor jemandem hatte. Weitere Personen sah die Anwohnerin nicht.

Akil schwebt in Lebensgefahr

Auch die Menschen in Moers sind schockiert. Ein Ladenbesitzer sagt: „Hier ist eigentlich eine ruhige Gegend. So etwas ist hier noch nie vorgekommen.“

Der 13-Jährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Es besteht Lebensgefahr, der Zustand sei aber laut Angaben der Ärzte stabil, so die Polizei. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt.

Die Polizei suchte mit einem Hund nach Spuren. Der oder die Täter sind nach wie vor auf der Flucht. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet und bittet Zeugen, die Hinweise machen können, sich unter 0203 / 280-0 zu melden.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen