Duisburg

Aus Angst um Autofahrer auf der A59 und der A42 in Duisburg: Feuerwehreinsatz am ehemaligen Delta-Musikpark

Der traurigste Ort Duisburgs war einst eine glänzende Partylocation - Wir besuchten das Tentorium

Der traurigste Ort Duisburgs war einst eine glänzende Partylocation - Wir besuchten den „Lost Place‟ am Tentorium
Kathrin Migenda

Der traurigste Ort Duisburgs war einst eine glänzende Partylocation - Wir besuchten den „Lost Place‟ am Tentorium

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Orkantief „Friederike“ hat dem ehemaligen Delta-Musikpark in Duisburg wohl den Rest gegeben. Die Plane der Großraumdisko, zuletzt unter dem Namen „Tentorium“, bekannt, muss am Montag aus Sicherheitsgründen entfernt werden.

Denn das Orkantief hat im Januar die Planen der Zeltdisko so heftig beschädigt, dass die Feuerwehr Sicherheitsbedenken hat.

Gefahr für Autofahrer in Duisburg

Bei einem weiteren Sturm könnte sich die Plane der Großraumdisko lösen und auf eine der nahe gelegenen Autobahnen geweht werden. Je nach Windrichtung wären das die A42 oder die A59.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Schnee und Glätte in Bochum, Essen, Duisburg und Co.! So geht es weiter mit dem Winter-Wetter im Ruhrgebiet

A40 bei Duisburg: Fahrspuren am Kreuz Kaiserberg sind Samstag in beide Richtungen gesperrt

• Top-News des Tages:

Hamburger SV - Hannover 96: Diese Szene setzt dem Videoschiedsrichter-Wahnsinn die Krone auf – „Skandalös!“

Super Bowl wird vom tragischen Tod des NFL-Stars Edwin Jackson überschattet

-------------------------------------

Dort wären die riesigen Planen eine große Gefahr für alle Autofahrer. Die Plane des gelben Zeltes ist bereits jetzt in einem miserablen Zustand und fast komplett zerrissen.

Landschaftspark Nord will Großraumdisko abreißen

Die Feuerwehr will die verbliebene Plane ab 12 Uhr entfernen. Das könnte mehrere Stunden dauern.

Die ehemalige Großraumdisko steht ohnehin vor dem endgültigen Aus. Der Landschaftspark Nord Duisburg, dem das Grundstück gehört, will die Disko am liebsten noch dieses Jahr abreißen. Der einstige Feiertempel gilt vielen in Duisburg mittlerweile als Schandlfeck.

Zwei Mal stand das Gebäude bereits in Flammen, zuletzt im Juni 2017. Beide Male bekam die Feuerwehr die Brände schnell in den Griff.

 
 

EURE FAVORITEN