Hagen

Tödlicher Unfall: Vier Lkw krachen auf A1 bei Hagen ineinander – Autobahn auch am Dienstag gesperrt

Schwerer Lkw-Unfall auf der A1 bei Hagen: Ein Mann starb.
Schwerer Lkw-Unfall auf der A1 bei Hagen: Ein Mann starb.
Foto: Alex Talash

Hagen. Tödlicher Verkehrsunfall auf der A1 bei Hagen am Montagabend: Ersten Angaben der Polizei zufolge sind dort um 18.55 Uhr vier Lkw aufeinandergekracht.

Einer der Lkw fuhr auf das Stauende im Baustellenbereich auf, schob die anderen Laster ineinander.

Lkw-Unfall auf der A1: Ein Fahrer stirbt

Einer der Fahrer starb dabei. Das bestätigt Andreas Kurz von der Autobahnpolizei Hagen vor Ort.

Ein weiterer Fahrer war noch in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Erst nach Stunden konnte die Feuerwehr ihn mit hydraulischem Gerät befreien. Er und ein weiterer Fahrer sind schwer verletzt.

Auch ein Rettungshubschrauber landete auf der Fahrbahn der A1.

Tödlicher Lkw-Unfall auf der A1: Autobahn lange gesperrt

Die Bergungsarbeiten laufen und sind laut Autobahnpolizei schwierig, da die Fahrzeuge sich sehr verkeilt haben.

Die A1 war zwischen dem Westhofener Kreuz und Hagen-Nord in beide Richtungen gesperrt. Entgegen einer ersten Annahme blieb die Fahrbahn in Richtung Köln weit länger als bis 1 Uhr gesperrt.

Der Verkehr werde voraussichtlich bis zum Morgen eingestellt, hieß es zunächst. Grund seien die schwierigen Bergungs- und Aufräumarbeiten. Seit 8 Uhr ist die Strecke wieder freigegeben.

Laut WDR Verkehr staut sich der Verkehr noch am späten Abend auf mehreren Kilometern.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Gefahrgut-Unfall auf A1: Kohlenstoff-Laster verunglückt – Autobahn wieder frei

Schwerer Unfall auf A1 bei Dortmund: Zehn Menschen leicht verletzt - darunter ein Kleinkind

• Top-News des Tages:

Sex-Überfall am Dortmunder Hauptbahnhof: Zwei 19-jährige Frauen wollten nur zum Zug – doch dann wurde es eklig

„Schwiegertochter gesucht" bei RTL: Schlimmer Schicksalsschlag bei Kultkandidat Marco - doch dann macht Vera DAS

-------------------------------------

Gaffer bringen Verkehr auf Gegenfahrbahn der A1 fast zum Erliegen

Auf der Gegenfahrbahn der A1 Richtung Bremen wurden die Autofahrer nach dem Unfall so langsam, dass ein Stau entstand.

Polizei und Feuerwehr mussten Gafferwände aufstellen, um die Menschen daran zu hindern, mit ihren Handys Bilder des Unfalls zu machen. Die Polizei hat Kennzeichen notiert und die Gaffer fotografiert. Anzeigen sollen folgen. (lin)

+++ Gefahrgut-Unfall auf A1: Kohlenstoff-Laster verunglückt +++

 
 

EURE FAVORITEN