Veröffentlicht inDortmund

Kaufland in Dortmund: Streit auf dem Parkplatz eskaliert durch Messer-Angriff ++ Polizei nimmt Verdächtigen fest

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Völlig eskalierter Streit vor einem Kaufland in Dortmund!

Am Mittwoch hat die Polizei einen Mann in Dortmund festgenommen. Er hatte auf einem Parkplatz an der Bornstraße vor dem Kaufland einen anderen Mann (32) mit einem Messer verletzt.

Kaufland in Dortmund: Streit auf dem Parkplatz eskaliert durch Messer-Angriff

Das Opfer und sein Arbeitskollege (35) hatten gegen 13.50 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Kaufland einen Streit zwischen zwei jungen Männern (18 und 19 Jahre alt) und einer jungen Frau (18) beobachtet. Die Frau ist dabei gestoßen worden. Die beiden Zeugen wollten der Frau daraufhin helfen.

————————

Das ist die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als ‚Throtmanni‘)
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

————————

Doch der Streit ist in der Folge völlig eskaliert, einer hatte ein Messer gezückt und damit den 32-Jährigen verletzt. Die Kripo ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zum Glück des Verletzten sind zufällig zwei Notfallsanitäter auf dem Parkplatz gewesen, sie haben das Opfer versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert.

+++ Dortmund: Streit eskaliert – Mann zückt plötzlich ein Messer +++

Kaufland in Dortmund: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Ein Streifenteam der Polizei hat daraufhin den Tatverdächtigen und seinen Kumpel nach 500 Metern auf der Bornstraße festnehmen und dabei auch die Tatwaffe sicherstellen können.

————————

Mehr News aus Dortmund:

————————

Da keine Haftgründe vorgelegen haben, sind die beiden Männer aus Wuppertal und Dortmund wieder aus der Polizeiwache entlassen worden. Die Ermittlungen laufen weiter. (cg/mg)