Dortmund

Dortmund: Umstrittenes Video! Polizist zieht bei Einsatz Taser – und bekommt Rückendeckung

Ein Handyvideo, das einen Einsatz der Polizei Dortmund zeigt, sorgt für Diskussionen! (Symbolbild)
Ein Handyvideo, das einen Einsatz der Polizei Dortmund zeigt, sorgt für Diskussionen! (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa/Revierfoto

Dortmund. Ein Handyvideo, das einen Einsatz der Polizei Dortmund zeigt, sorgt für Diskussionen!

Es zeigt zwei Polizisten, die versuchen, einen jungen Mann zu fixieren. Als ihnen das nicht gelingt, kommt ein dritter Beamter hinzu und feuert wenige Sekunden später mit einem Taser auf den Mann. DER WESTEN hat die Polizei Dortmund um eine Stellungnahme zu dem Vorfall gebeten.

Dortmund: Umstrittenes Video! Polizist feuert Taser ab

Erst vor kurzem hatte der WDR ein Handyvideo eines Augenzeugen veröffentlicht, der dein Einsatz gefilmt hatte. Dabei kamen auch Anwohner zu Wort, die heftige Kritik an der Polizei üben.

Ihnen zufolge habe der Mann deutlich seine Hände gehoben, als er den Taser erblickte – und dennoch habe der Beamte abgedrückt. Den Beitrag mit Szenen des Handyvideos findest du hier <<<.

DER WESTEN hat daraufhin bei der Polizei Dortmund nachgefragt und um Informationen sowie um eine Stellungnahme zu dem Vorfall gebeten.

Video zeigt nur einen kleinen Teil des Einsatzes

Der Polizeieinsatz ereignete sich am 20. März gegen 8.43 Uhr an der Haydnstraße in der Dortmunder Nordstadt. Dort sollten sich die Beamten um einen betrunkenen 22-Jährigen kümmern, der im Flur eines fremden Mehrfamilienhauses schlief.

Wie Polizeioberkommissarin Kristina Purschke erklärt, zeige das Handyvideo nur einen kurzen Ausschnitt des Einsatzes. Was darin nicht zu sehen ist: Schon im Inneren des Hauses leistete der Mann mit Faustschlägen und Tritten Widerstand gegen die Polizeibeamten. Selbst von der Androhung eines Taser-Einsatzes ließ er sich nicht einschüchtern.

+++ Dortmund: Mann spaziert über Westenhellweg – dann kommt es zu DIESER irren Begegnung +++

Schließlich ließ einer der Beamten seinen Worten Taten folgen und fixierte den 22-Jährigen mit seinem DEIG (= Distanz-Elektroimpulsgerät), um ihn aus dem Haus zu transportieren. Das Handyvideo des Anwohners beginnt erst zu dem Zeitpunkt, als sich die Polizisten und der junge Mann wieder vor der Tür befanden.

Polizei: „Taser-Einsatz war richtig und konsequent“

„Nach einem erneuten Einsatz des DEIG konnte der Mann letztlich zur Verhinderung weiterer Straftaten festgenommen werden“, beschreibt die Polizei die Szenen auf dem Gehweg vor dem Haus. Unter Berücksichtigung der „aktiven und passiven Widerstandshandlungen“ des 22-Jährigen, sehe man den Taser-Einsatz als „richtig und konsequent“ an.

----------------------------------------------------------

Weitere Nachrichten aus Dortmund:

Dortmund: Heftiger Unfall mit Notarztwagen – Großeinsatz in Brackel

Thier-Galerie Dortmund: Nach Kündigungswelle – neuer Store mitten in Corona-Krise eröffnet

Dortmund: Junge Frau (22) erhält Nachricht – was sie dann sieht, könnte ihr Leben verändern

--------------------------------------------------------

Die deutliche Aggression des jungen Mannes habe jegliche Kommunikation oder „einfache Festnahmetechniken“ ausgeschlossen, so Oberkommissarin Kurschke. Ein Einsatz von Schlagstock oder Pfefferspray „hätte womöglich zu deutlich erheblicheren Verletzungen geführt“.

Nach entsprechender medizinischer Versorgung und Ausnüchterung im Polizeigewahrsam sei der 22-Jährige wieder entlassen worden.

Keine Konsequenzen für Polizisten

Den beteiligten Beamten drohen nach Angaben der Polizei Dortmund keine Konsequenzen. „Weder bei der Einsatznachbereitung noch nach der Sichtung der Videosequenz ist ein Fehlverhalten der eingesetzten Polizeibeamten zu erkennen“, erklärt Kurschke.

Seit Januar 2021 hat das NRW-Innenminsterium die Polizeibehörden für eine einjährige Testphase mit Tasern ausgerüstet. (at)