Dortmund

Dortmund: In diesem Ranking ist die Stadt die Nummer 1 in Deutschland! „Typisch, Supervorbild beim Weltuntergang“

Dortmund liegt auf Platz 1 der Städte, die die meisten Pro-Kopf-Autos haben. Kannst du das nachvollziehen? (Symbolbild)
Dortmund liegt auf Platz 1 der Städte, die die meisten Pro-Kopf-Autos haben. Kannst du das nachvollziehen? (Symbolbild)
Foto: imago images

Dortmund. Ob sich jeder über diesen ersten Platz in Dortmund freut?

Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit wird in der aktuellen Zeit groß geschrieben. Da passt der Trend, den Dortmund gerade geht, irgendwie nicht ins Bild. Die Revierstadt ist Spitzenreiter, was die Anzahl der Privatautos pro Kopf angeht. Im Schnitt besitzen 100 Einwohner ganze 46 Autos. >>> hier mehr dazu lesen

Dortmund: Stadt ist Sieger, wenn es um Pro-Kopf-Autos geht

Wie war das nochmal mit der Klimawende? Wir haben euch bei Facebook gefragt, ob ihr auf euer Autos verzichten könntet und stattdessen auf Bus und Bahn umsteigen würdet. Das Ergebnis überrascht.

---------------------

Mehr Nachrichten aus Dortmund:

Dortmund: Wahnsinn! In dieser Statistik liegt die Stadt deutschlandweit auf Platz 1

Dortmund: Riesengroßes Bauloch an der B1 – nur wenige wissen, was hier früher los gewesen ist

Dortmund: E-Scooter gehören mittlerweile zum Stadtbild – aber an diese Gefahr denkt kaum jemand

-------------------

Denn die meisten wollen ihr Auto nicht hergeben und finden die Diskussion unnötig - aus unterschiedlichsten Gründen. Manche kritisieren die fehlende gute Anbindung beim Öffentlichen Nahverkehr. Andere finden diesen zu teuer oder sind aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen auf ihren Wagen angewiesen.

Wir haben ein paar Meinungen mal zusammengefasst:

  • „ÖPNV keine Alternative. Stündlich oder halbstündlich ne Bahn wenn sie denn mal kommt. Vor 6 Uhr fährt hier nix. Mit den Bus sieht es nicht besser aus. Und wenn ich dann 20-30 Minuten unterwegs bin mit den Bus für eine 8 Minuten Fahrt nein Danke. Unflexibler kann es wirklich nicht sein.“
  • „Solange der ÖPNV so teuer ist, lohnt sich das nicht auf die Flexibilität mit dem Auto zu verzichten. Außerdem kommen Busse und Bahnen ständig zu spät!!!“
  • „Nein, auf Wechselschicht ist das unmöglich. Vor allen, wenn man schon aus Flexibilität einen weiten Arbeitsweg hat.“
  • „Freue mich jetzt schon darauf wenn ich wieder arbeiten darf! Dann muss ich mit der Bahn fahren. Ich freue mich jetzt schon auf den Geruch von zig Parfumsorten, denn viele baden in ihrem Parfum, die duften nicht, die stinken!“
  • Viele tun so, als wollte man Greta ärgern, wenn man ein Auto besitzt. Schiebt euch den ÖPNV sonst wohin! Ich wohne in Duisburg und würde ohne PKW es nicht zur Frühschicht schaffen und nach der Mittagschicht nicht mehr nach Hause.“

Doch es gibt auch solche, die sich auf den Umstieg auf die Schiene einlassen und das Autofahren hinterfragen. Eine Nutzerin schreibt: „Es würde schon besser, wenn nicht jede Familie mehrere Autos hätte....- man könnte sich doch auch absprechen wer, wann fahren will. Es sei denn, man hat das Auto aus beruflichen Gründen.“

---------------

Das ist die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

---------------

Eine andere Frau meint nur sarkastisch: „Typisch Dortmund. Supervorbild beim Weltuntergang“.

Annalena Baerbock: Diese Zahlen sind bitter

Ob eine Grünen-Kanzlerin die Stimmung drehen kann? Wie die Umfragewerte für Annalena Baerbock liegen, liest du hier >>> (js)