Dortmund: Sensations-Fund! Stadt will nur Radweg bauen – plötzlich kommt DAS zum Vorschein

10 romantische Orte für das perfekte erste Date im Ruhrgebiet

10 romantische Orte für das perfekte erste Date im Ruhrgebiet

Beschreibung anzeigen

Sensationeller-Fund in Dortmund!

Eigentlich will die Stadt Dortmund nur einen Radweg bauen, doch dann kam es zu einem ungewöhnlichen Fund. Im März begann der fahrradfreundliche Umbau des Ost- und des Schwanenwalls. Das Besondere: Die Arbeiten finden auf geschichtsträchtigem Boden statt.

Dortmund: Sensations-Fund bei Bauarbeiten

Deswegen wurde eine archäologische Begleitung für die Erdarbeiten gefordert. Während der Neuverlegung einer Abwasserleitung auf dem Schwanenwall kam es dann zu dem Sensation-Fund: Es wurden bisher noch unbekannte Elemente der Stadtbefestigung dokumentiert! Das teilte die Stadt Dortmund in einer Pressemitteilung mit.

Dortmund: Strebpfeiler sind bisher nicht vermerkt

Dabei handelt es sich um massive Strebpfeiler aus Ruhrsandstein, die so bisher in keinem Kartenwerk vermerkt sind. Auch von keiner anderen Stelle der mittelalterlichen Stadtmauer sind vergleichbare Pfeiler nachgewiesen worden, die die Existenz solcher Elemente nahelegen würde.

-----------------

Das ist die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

------------------

Diese Pfeiler waren stadtauswärts vor die Stadtmauer gesetzt. Sie dienten zur Stabilisierung oder dem Abstützen der Mauer. Doch warum musste die bis zu zwei Meter breite und etwa acht bis neun Meter hohe Mauer noch zusätzlich gesichert werden?

Dortmund: Pfeiler dienten als Stabilisierung

Es handelt sich bei den Steinquadern nicht etwa um Baumaterial, welches zweitverwendet wurde und womöglich zuvor in einem anderen Bauwerk bereits verbaut worden war. Die einzelnen Steinblöcke sind bis zu 400 Kilogramm schwer und wurden extra für die Strebfeiler angefertigt.

--------------

Weitere Themen aus Dortmund:

--------------

Ein echt außergewöhnlicher Fund, den die Stadt Dortmund da gemacht hat.

Auch interessant, wenn du aus Dortmund kommst: Die Polizei geht gegen die Raserszene vor. DIESE Nachricht wird viele freuen. Erfahre hier mehr. (cf)