Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Virus-Welle! Kinderklinik schlägt Alarm

Die Kinderklinik Dortmund ist voll. Auf der Infektionsstation landen viele Säuglinge und Kinder, die sich mit dem RS-Virus infiziert haben.

© IMAGO / Shotshop

Superimmunität erklärt

Menschen, die gegen Corona geimpft und von einer Corona-Erkrankung genesen sind, zeigen eine sogenannte Superimmunität. Doch was bedeutet das eigentlich?

Die Kinderklinik Dortmund schlägt Alarm! Nicht etwa wegen Corona – sondern wegen dem RS-Virus, das dafür sorgt, dass alle 20 Plätze in der Infektionsstation für Kleinkinder in Dortmund belegt sind. Das RS-Virus sorgt bei Kindern für Atemnot, kann für sie sehr entsprechend gefährlich werden.

Aber auch Lungenentzündungen und die Grippe sorgen dafür, dass die Plätze der Station gefüllt werden. Teilweise müssen vier Kinder und ihre Elternteile in ein einziges Zimmer, berichtet der WDR.

Dortmund: Virus-Welle schlägt bei Kindern zu

Stationsärztin Seyda Ece Saribas sagt über die derzeitige Situation: „Wir sind wirklich zu 100 Prozent voll, ich kann keine neuen Kinder mehr aufnehmen.“ So müssten sie sogar schon andere Kliniken anrufen und nach Kapazitäten fragen. Meist erfolglos, denn andere Kliniken haben ähnliche Probleme in Sachen Kapazitäten.

Schon 2021 haben Kinderkliniken in ganz NRW mit einer heftigen Infektionswelle zu kämpfen gehabt. Professor Gerd Horneff hatte seinerzeit dem WDR gesagt, dass die Schließungen von Schulen und Kitas wegen Corona wahrscheinlich verhindert hatten, dass „Kinder eine ausreichende Immunität erwerben“ konnten.


Mehr News:


Eine RSV-Infektion löse laut dem Mediziner eine Erkrankung der Bronchien und der Lunge aus, was wiederum zu Fieber und schwerer Atemnot führen könnte. Es bleibt zu hoffen, dass sich die medizinische Lage bei den Kleinen schon bald wieder entspannt.