Veröffentlicht inDortmund

A1 bei Dortmund: Polizei eskortiert Auto aus Mega-Stau – dahinter steckt ein dramatischer Anruf

Rettungsgasse

So bildest du sie richtig

Dramatische Szenen auf der A1 Richtung Dortmund am Mittwochabend (21. September). Nach einem heftigen Lkw-Unfall bei Schwerte musste die Autobahn in beide Richtungen zeitweise komplett gesperrt werden.

Aus dem Stau heraus erreichte die Polizei Dortmund plötzlich ein Notruf. Die Beamten reagierten sofort.

A1 bei Dortmund: Schwangere Frau braucht dringend Hilfe

Es war ein übler Unfall auf der A1 bei Dortmund am Montagabend gegen 18.16 Uhr. Ein Lkw raste in das Heck eines anderen Lastwagens. Ein mit Waschmittel beladener Lkw fing Feuer und brannte komplett auf der Autobahn aus – mit heftigen Folgen (mehr dazu hier).

Während der Rettungsarbeiten meldete sich kurz vor 20 Uhr ein verzweifelter Mann aus dem Stau. Seine Frau sei hochschwanger. Die Wehen hätten bereits eingesetzt!

Polizei Dortmund eskortiert Auto von der A1

Die Beamten fackelten nicht lange und eskortierten das Auto aus dem Stau heraus. So konnte der werdende Vater seine Frau schnellstmöglich Richtung Krankenhaus bringen. Ob das junge Familienglück den Kreißsaal noch rechtzeitig erreicht hat, ist nicht überliefert.


Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

Andere Autofahrer brauchten auf der A1 reichlich Geduld. Und das Chaos ist noch immer nicht behoben. Denn zwei Spuren der Fahrbahn Richtung Dortmund müssen voraussichtlich noch bis Mitternacht (Donnerstag auf Freitag) gesperrt bleiben.

Am Nachmittag staute es sich Gevelsberg und Schwerte auf 20 Kilometern. Hier musstest du rund 90 Minuten mehr für deine Fahrt einplanen.

Stau-Chaos auf der A1: Hubschrauber-Einsatz

Am Donnerstagmorgen war das Chaos perfekt, als sich auf der Gegenfahrbahn der A1 Richtung Köln ein weiterer Unfall ereignete.


Weitere Meldungen aus der Region:


Nach Informationen von DER WESTEN waren ein Lkw und zwei Elektro-Autos gegen 9.30 Uhr in den Unfall verwickelt. Hierbei war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Es staute sich zeitweise hinter der Unfallstelle bis zum Kreuz Dortmund/Unna.