Bochum

Marcel Heßes seltsames Alkoholgeständnis: „Beim Mord an Jaden war ich zum ersten Mal im Leben betrunken“

Marcel Heße vor dem Landgericht Bochum. War er beim Mord an Jaden betrunken?
Marcel Heße vor dem Landgericht Bochum. War er beim Mord an Jaden betrunken?
Foto: dpa

Bochum. „Ich hatte im Haus meiner Eltern eine Flasche Wein gefunden. Die habe ich zur Hälfte getrunken. Das war das erste Mal im Leben, dass ich Alkohol getrunken habe.“

Diese überraschende Aussage machte Marcel Heße in der Nacht seiner Festnahme gegenüber dem Bochumer Polizeibeamten Markus N. (48). Der Polizist kann das nicht glauben: 19 Jahre alt? Nie zuvor Alkohol getrunken?

-------------------------------------

• Mehr zum Prozess gegen Marcel Heße:

Heße-Opfer Christopher W. kochte seinem Freund Marcel noch Curry-Geschnetzeltes - Seine Hilfsbereitschaft brachte ihm den Tod

Heße-Prozess: „Den Ersten, der mir die Tür aufmacht, bring ich um“ - Polizist nennt grausame Details zum Mord an Jaden (†9)

Verfahren gegen Marcel Heße - so belastend ist der Prozess für die Eltern des getöteten Jaden (†9)

-------------------------------------

Nein, antwortet Heße. Erst am 6. März 2017. Kurz bevor er den Nachbarsjungen Jaden aus Herne völlig zufällig als Opfer wählte und tötete.

Heße: Schon betrunken Kohle und Grillanzünder gekauft

Vorher sei er noch betrunken losgezogen, um Grillkohle und -anzünder zu kaufen. Die Kohle wollte er in einem geschlossenen Raum anzünden und sich dem Kohlenmonoxid aussetzen, um daran zu sterben.

„Ich konnte gar nicht mehr geradeaus laufen“

Doch das klappte nicht: Als der Qualm der brennen Kohle immer dichter wurde, gingen die Rauchmelder los. Heße schlug sie von der Decke und zerstörte sie mit dem Hammer.

„Da habe ich gemerkt, dass ich total daneben war“, gab Heße zu Protokoll. „Ich konnte gar nicht mehr geradeaus laufen.“

Alkohol-Geschichte passt nicht zu Heßes sonstigem Verhalten

Überraschend ist nicht nur, dass Heße angeblich mit 19 seinen ersten Rausch erlebt hat. Seine Aussage passt auch überhaupt nicht mit seinem gesamten Verhalten zusammen, das er sonst an den Tag legt.

Die viel zitierte kühle Kontrolle müsste ihm dann gefehlt haben, als er zu den Nachbarn ging und Jaden in seinen Keller lockte. Will Heße auf Strafmilderung hinaus? Das bleibt an diesem Prozesstag offen.

Zeuge: „Keinen Alkoholtest gemacht“

Polizist Markus N. jedenfalls glaubt nicht an die Alkohol-Geschichte. Am zweiten Prozesstag gegen Heße sitzt der 48-Jährige im Zeugenstand.

Aber: Nachzuweisen ist es nicht mehr. Erst drei Tage später saß der Polizist Heße gegenüber. Und einen Alkoholtest habe man damals gar nicht erst gemacht: „Heße wirkte völlig nüchtern.“

 
 

EURE FAVORITEN