Bochum

„Ich habe ihn noch nie so stolz gesehen“ - Warum Marcel Heßes Schwester ihn vor Gericht nur noch „die Person“ nennt

Peter Sieben, Felix Laurenz und Linda Schreiber
Marcel Heße vor Gericht. Er habe immer nach Aufmerksamkeit auf dem  Internet-Board „4chan“ gegiert, erzählt seine Schwester.
Marcel Heße vor Gericht. Er habe immer nach Aufmerksamkeit auf dem Internet-Board „4chan“ gegiert, erzählt seine Schwester.
Foto: dpa

Bochum. Mit fester Stimme sitzt sie dem Richter gegenüber. Nervös wirkt die 22-Jährige nicht. Doch sie hetzt so sehr durch ihre Aussage, dass der Richter sie bremsen muss. Sie will alles erzählen. Es geht um die Geschichte ihres Bruders. Marcel Heße. Sie selbst nennt ihren Bruder nur doch „die Person“.

Marcel Heße ging mit Schere auf Lehrerin los

Denn: Der 20-Jährige tötete im März zunächst den neun Jahre alten Jaden und später seinen Bekannten Christopher W.. Doch schon in der Schule fiel Marcel auf, erzählt seine Schwester: „In der ersten Klasse ist er mit einer Schere auf die Lehrerin losgegangen.“

-------------------------------------

• Mehr zum Fall Marcel Heße:

Das merkwürdige Lächeln von Marcel Heße: Diesen Eindruck hat eine Psychologin vom Doppelmörder

„Ich lache jeden Tag, das Essen ist ganz gut“: Marcel Heßes Brief an seinen Vater macht sprachlos

Gewaltfantasien: Marcel Heße wollte JVA-Beamtin mit ihren Haaren erwürgen

-------------------------------------

Schwester warnte Freundinnen vor Heße

Auch später blieb ihr Bruder auffällig. Er machte ihr Angst. Ihre Freundinnen warnte die Schwester immer vor Marcel: „Geht nicht zu ihm ins Zimmer. Sonst tut er euch vielleicht was.“ Marcel sei immer sehr aggressiv geworden, wenn er sich unbeachtet gefühlt habe.

„Bereust du deine Taten?“ - „Nein“

Von den Taten im März war sie trotzdem schockiert: „Dass er ein so gestörter Mensch ist, hätte ich nicht gedacht.“

Denn es gab auch eine Zeit, in der es so etwas wie ein liebevolles Verhältnis zwischen den Geschwistern gab: Als Marcel als Kind einige Jahre lang beim Vater lebte und sie selbst bei der Mutter, habe sie ihn abends angerufen und ihm vorgelesen.

Nach den Morden und der Festnahme von Marcel Heße besuchte sie ihren Bruder in der JVA Wuppertal-Ronsdorf. Als sie von der Begegnung erzählt, bricht ihre Stimme dann doch. Ob er seine Taten bereue, habe sie ihn gefragt. Heßes knappe Antwort: „Nein.“

Nie sei Heße so stolz gewesen wie in der JVA

Sie habe ihn noch nie so stolz gesehen wie in der JVA. „Ich bin 4chan“, habe er gesagt. In dem anonymen Forum hatte Heße immer wieder von seinen Taten berichtet, nach der Aufmerksamkeit des berüchtigten Boards /b/ gegiert.

Das war die letzte Begegnung der Geschwister. Für die 22-Jährige ist klar: „Ich möchte mit dem Jungen, der da sitzt, nichts mehr zu tun haben. Ich stelle mir vor, dass er tot im Wald liegt. Das ist nicht mehr mein kleiner Bruder.“