Tritt Joachim Löw nach dem WM-Debakel zurück? Das sagen Bierhoff, Grindel und Co. zur Zukunft des Bundestrainers

Joachim Löw: Wie geht es für den Bundestrainer jetzt weiter?
Joachim Löw: Wie geht es für den Bundestrainer jetzt weiter?
Foto: imago/Xinhua

Kasan. Kaum war das peinliche WM-Aus der DFB-Elf besiegelt, da kam sofort eine Frage auf, die deutsche Fußballfans sich in den vergangenen Jahren niemals zu stellen getraut hätten: Ist Joachim Löw noch der richtige Bundestrainer?

Vor wenigen Wochen hatte Joachim Löw seinen Vertrag beim DFB noch bis 2022 verlängert. Wie reagiert der Bundestrainer nun auf das bittere WM-Aus?

+++ Deutschland und das peinliche WM-Aus: Erdogan-Gate, Pannen-Tests und Nominierungs-Irrsinn – DAS waren die Schritte zum Absturz +++

Joachim Löw: „Ich muss mich hinterfragen“

Joachim Löw selbst will erstmal Distanz zu dem WM-Debakel gewinnen. „Ich bin der erste, der mich jetzt hinterfragen muss. Aber ich muss erstmal eine Nacht darüber schlafen. Und dann müssen wir uns zusammensetzen und Gespräche führen.“

Löw gab schonungslos zu: „Das hätte ich mir so nicht vorstellen können. Wir haben hier alle verloren – der gesamte deutsche Fußball hat verloren. Vieles, was wir uns in den vergangenen Jahren aufgebaut haben, das haben wir alles verloren.“

--------------------

Mehr Themen:

--------------------

DFB-präsident Grindel stärkt Löw den Rücken

Teammanager Oliver Bierhoff stärkte Löw zunächst mal den Rücken: „Jogi hat seinen Vertrag gerade erst verlängert. Wir müssen die Dinge jetzt aufbereiten. Es ist nicht der richtige Zeitpunkt, über sowas zu sprechen.“

DFB-Präsident Reinhard Grindel stellte sich nach der Pleite gegen Südkorea (hier alle Infos zum Spiel) mit wesentlich deutlicheren Worten hinter den Bundestrainer: „Über einen Löw-Rücktritt will ich nicht spekulieren. Wir haben vor dem Turnier genau gewusst, dass es nach der WM – völlig unabhängig vom Abschneiden – einen Umbruch geben wird. Und wir haben uns im Präsidium gefragt, wer für diesen Umbruch der richtige Bundestrainer ist. Und wir alle haben gesagt: Das trauen wir Joachim Löw zu. Und das gilt auch immer noch so.“

Kahn: „Das braucht Zeit“

ZDF-Experte Oliver Kahn glaubt nicht, dass es zeitnah eine Entscheidung über Löws Zukunft geben wird. „Sowas muss er erstmal verarbeiten. Das braucht Zeit“, sagte der frühere Nationaltorwart.

Kahn weiter: „Man darf auch die Worte, die er gerade von sich gibt, nicht zu ernst nehmen. Jogi ist emotional noch so sehr involviert.“

Weltmeister Christoph Kramer glaubt: „Ich denke, Joachim Löw wird den Vertrag erfüllen. So will er sich nicht verabschieden.“

Die schwache WM der DFB-Elf

Die deutsche Nationalmannschaft hat eine erschreckend schwache WM hinter sich. Gegen Mexiko verlor das DFB-Team zum Auftakt 0:1. In der Partie leistete Deutschland sich speziell in der ersten Halbzeit gewaltige Patzer.

Gegen Schweden folgte eine geringe Leistungssteigerung, die zu seinem glücklichen 2:1-Sieg reichte. Das emotionale Siegtor von Toni Kroos gab dem Team jedoch nicht den erhofften Push. Gegen Südkorea zeigte die deutsche Mannschaft eine erneut enttäuschende Leistung.