Veröffentlicht inSportmix

Sky, DAZN und Co: Bundesliga-Beben! Es droht zum großen Problem zu werden

Ein Bundesliga-Beben steht bevor. Für Sky, DAZN und Co droht es zu einem großen Problem zu werden. Trifft es am Ende auch die Kunden?

© IMAGO/Sven Simon

Sky, DAZN, RTL und Co: wo du welche Fußballspiele siehst

Bundesliga, Champions League und Europa League live im Fernsehen sehen. Dazu brauchst du mehr als nur ein Abo bei einem der vielen Anbieter in Deutschland. Wir sagen dir, wo du was sehen kannst!

Bei Sky, DAZN und Co laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Im Sommer startet die Ausschreibung für die nächste Vergabe der Bundesliga-Rechte. Doch es gibt große Probleme.

Ein Bundesliga-Beben dürfte auch auf den Rechte-Kampf von Sky, DAZN und Co erheblichen Einfluss haben. Chaotische Zustände zur Unzeit: Für das wichtigste Milliarden-Geschäft Fußballdeutschlands droht der DFL ein Wettlauf gegen die Zeit.

Sky, DAZN und Co: Bundesliga-Beben droht zum Problem zu werden

Donata Hopfen ist nach nur einem Jahr als DFL-Chefin wieder weg. In Windeseile hat die Seifert-Nachfolgerin den Rückhalt des Aufsichtsrates um Hans-Joachim Watzke verloren, nimmt zum Jahresende ihren Hut. Geplant ist eine Interimslösung – die sich SOFORT an die wichtigste aller DFL-Aufgaben setzen muss.

Axel Hellmann und Oliver Leki sollen als Doppelspitze übernehmen. Sie haben nur sehr wenig Zeit, die Vergabe der Bundesliga-Rechte vorzubereiten. 2024 werden die TV-Rechte für ab 2025 neu vergeben. Schon im kommenden Sommer startet dafür die Ausschreibung. Bis dahin muss das Gerüst stehen. Zentrale Fragen sind noch ungeklärt: Neue Anstoßzeiten stehen im Raum, das aktuelle Abo-Modell bei den Fans heftig in der Kritik. Die Pandemie-Folgen und der sich zuspitzende Konkurrenzkampf der europäischen Topligen machen diese Rechte-Ausschreibung zur wichtigsten seit langem.

Chaos um Rechte-Ausschreibung droht

Mit jedem Tag, der bis zur Hopfen-Ablösung verstreicht, war wichtige Zeit für die Vorbereitung vergangen. Mindestens 1,1 Milliarden Euro sollen Sky, DAZN und Co für die Übertragungsrechte bezahlen. Die Vergabe bestimmt maßgeblich auch den Etat aller Klubs der 1. und 2. Bundesliga – denn sie macht mit Abstand den größten Anteil der Einnahmen aus.


Mehr News:


Hinzu kommt: Mit Beginn der Ausschreibung der Medienrechte wird der wichtigste Ansprechpartner von Sky, DAZN und den weiteren Kandidaten erneut wechseln. Dann treten Leki und Hellmann als Interimslösung wohl wieder ab. Chaotische Zustände bei der DFL – und das zu einem ganz ungünstigen Zeitpunkt.

Markiert: