Sebastian Vettel: Experte mit Schock-Prognose – Formel-1-Star vor düsterer Zukunft?

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Beschreibung anzeigen

Mit dem Wechsel zu Aston Martin wollte Sebastian Vettel nach düsteren Jahren bei Ferrari wieder Erfolge feiern.

Doch die Realität sieht anders aus. Sebastian Vettel dümpelt auf Platz 12 der Fahrerwertung herum, mit dem drittletzten Platz in der Türkei ist der vorläufige Tiefpunkt der Saison erreicht.

Seit fünf Rennen holte „Seb“ keinen einzigen Punkt mehr. Und laut Formel-1-Experte Ralf Schumacher wird sich das auch so schnell nicht ändern.

Sebastian Vettel: Experte Ralf Schumacher mit düsterer Prognose

Aston Martin fährt der Konkurrenz hinterher – und wird es laut Ralf Schumacher auch für den Rest der Saison tun.

Die düstere Prognose des früheren F1-Piloten bei „Sky“: „Aston Martin liegt definitiv hinter McLaren und Ferrari, selbst Alpha Tauri ist schneller, von daher wird das wohl ein zäher letzter WM-Teil für Sebastian.“

+++ Sebastian Vettel: Teamchef spricht über „Seb“-Zukunft – DAS macht die Fans hellhörig +++

Schumacher sieht nur noch wenige Punkte-Chancen für Vettel

„Ich glaube nicht, dass wir Sebastian bei den letzten sechs WM-Läufen oft in den Top-Ten sehen werden; es sei denn, es passieren Startunfälle wie in Budapest“, so der Sky-Experte weiter.

--------------------------

Mehr aktuelle News zur Formel 1:

Formel 1: Sebastian Vettels Boss sorgt für Überraschung – „Das nächste große Ding“

Mick Schumacher: Überraschende Worte! Teamkollege Nikita Mazepin ungewohnt kleinlaut

Formel 1: Offizieller mit Schock-Ansage – IHM droht das endgültige Aus

--------------------------

Ralf Schumacher: „Aston Martin hat sich blamiert, nicht Vettel“

Den schwarzen Peter schiebt er dabei aber eindeutig von Sebastian Vettel weg und dessen Team zu. Schumacher: „Ich wehre mich gegen die Darstellung, dass Sebastian sich blamiert hat. Es ist vielmehr sein Aston-Martin-Rennstall, der sich blamiert.“

Der sei offenbar nicht mehr in der Lage, sich weiterzuentwickeln. Genau das muss nun aber zwingend mit Blick auf die wegweisende neue Saison passieren, will Vettel in der Formel 1 nicht auf Jahre ein Dasein im tristen Mittelfeld fristen.