Formel 1: Titelkampf erreicht nächste Eskalationsstufe – deftige Strafe für IHN

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Die Formel 1 Saison 2021 steht in den Startlöchern. Mick Schumacher, Sohn der deutschen Formel 1-Legende Michael Schumacher, gibt sein Debüt. Doch welche Piloten gehen außerdem an den Start? Wir stellen Dir alle Fahrer und Teams vor.

Beschreibung anzeigen

Bein Großen Preis von Italien lieferten sich in der Formel 1 Lewis Hamilton und Max Verstappen wieder einen heißen Kampf. Mit bitteren Folgen für beide Fahrer.

Erneut kam es zu einem Crash, doch beide Formel 1-Piloten sehen die Schuld nicht bei sich.

Formel 1: Hamilton und Verstappen kollidieren und fliegen raus

Sowohl für Lewis Hamilton als auch Max Verstappen wurde das Rennen am Sonntag zu einem rabenschwarzen Tag. Beide Piloten flogen aus dem Rennen! Doch was war passiert?

Max Verstappen erwischte einen miserablen Boxenstopp und fiel weit zurück. Das wollte Konkurrent Lewis Hamilton nutzen und peilte in der 26. Runde ebenfalls die Box an. Doch auch die Mercedes-Crew war langsamer als normal.

Als der Brite aus der Box kam, flog der Holländer fast parallel aus einer schnellen Runde heran. Verstappen riskierte viel und setzte zum Überholmanöver außen an. Dabei kam es zur Kollision der beiden Boliden.

--------------------

Noch mehr News zur Formel 1:

Mick Schumacher: Überraschender Gast beim Italien-GP – „Hoffentlich haben wir viel Spaß“

Formel 1-Boss plant gravierende Änderung! DAS könnte die F1 revolutionieren

Formel 1: Vettel-Zukunft geklärt? Eindeutige Ansage von Aston-Martin-Teamchef

--------------------

Nachdem der Red Bull auf dem Dach des Silberpfeils landete, konnten die Fahrer glücklicherweise kurze Zeit später Entwarnung geben. Das Rennen war jedoch für beide gelaufen.

Schuld-Frage geklärt – Verstappen kassiert Strafe

Für den WM-Führenden war klar, dass sein Kontrahent die Schuld an dem Unfall trage: „Ich war neben ihm, er hat mir immer weniger Platz gelassen. Und dann war da kein Platz mehr für zwei Autos. Es war nicht nett von seiner Seite“, sagte er im Sky-Interview. Auch auf seiner Twitter-Seite vertrat er diese Meinung, räumte jedoch ein, dass solche Dinge im Rennen passieren könnten.

Red-Bull-Boss Helmut Marko backte dagegen deutlich kleinere Brötchen: „Es ist unsere Schuld, dass er überhaupt in die Nähe von Hamilton gekommen ist“, sagte er und verwies dabei auf den verpatzten Boxenstopp. Seines Erachtens handle es sich um einen normalen „Rennunfall“.

Hamilton hielt sich überraschend zurück: „Max war außen in Kurve 1. Ich war vorne, das nächste, was ich gespürt habe, war der Einschlag. Sein Auto ist auf meinem Kopf gelandet. Mit geht es nicht optimal, aber ich bin okay. Wir müssen zu den Stewards, den Rest überlassen wir ihnen.“

Die Stewards untersuchten den Crash nach dem Rennen und kamen zu dem Ergebnis, dass Verstappen der Schuldige sei. Zur Strafe wird er beim nächsten Grand Prix in Russland drei Startplätze weiter hinten losfahren müssen. Zusätzlich brummten ihn die Stewards noch zwei Strafpunkte auf. (cg)