Formel 1: Vettel-Team sorgt für Paukenschlag – Fans verdattert: „In den Energydrinktopf gefallen“

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Beschreibung anzeigen

Gespannt erwarteten die Fans der Formel 1 den Großen Preis von Spanien: Fast jedes Teams präsentierte Updates am Auto – auch Sebastian Vettel und Aston Martin.

Erste Bilder zeigten sofort, dass bei Sebastian Vettel und Aston Martin die Veränderung besonders groß ausgefallen ist. Die Fans der Formel 1 macht das sprachlos.

Formel 1: Aston Martin mit Red-Bull-Kopie?

„Das Auto, das Sie jetzt sehen, ist ganz anders als das Auto, das wir im Windkanal haben“, kündigte Tom McCullough, Performance-Direktor von Aston Martin, im März an. Gelogen hat er definitiv nicht.

Beim Spanien-GP hat Aston Martin ein komplett überarbeitetes Auto präsentiert. Die meisten Änderungen sind auch deutlich für Laien zu erkennen. Für viele Fans sieht es aus wie eine Kopie des Red-Bull-Autos und genau das sorgt jetzt für Aufregung.

In Miami war der Aston Martin mit seinen breiten Seitenkästen noch ziemlich klobig, in Spanien sieht das Auto schon wieder ganz anders aus. Das Team hat neue Seitenkästen entwickelt und sich dabei offenbar stark an dem Spitzenteam Red Bull orientiert. Unterschiede sind nur noch schwer zu erkennen.

+++Formel 1: Sorgen um Star-Pilot – große gesundheitliche Probleme+++

Die Fans der Formel 1 macht die „Red Bull Kopie“ fassungslos. Wir haben dir einige Reaktionen rausgesucht:

  • „Ist das ein grüner Red Bull?“
  • „Der AMR22 ist in den Energydrinktopf gefallen!“
  • „Die Aston Martin-Ingenieure haben den einfachsten Job der Welt. Ihre Fotografen haben die härtesten.“
  • „Nun, wie wäre es, wenn sie versuchen, einen Max Verstappen zu kopieren.“
  • „Okay, sie versuchen nicht einmal, es zu verbergen, ich meine, komm schon.“

-------------------------------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

-------------------------------------------------

Ob Sebastian Vettel und Aston Martin sich mit dem neuen Auto aber auch in die Spitze der Formel 1 zurückmelden können, bleibt abzuwarten. Schließlich besteht ein Auto nicht nur aus Seitenkästen. Das gesamte Konzept muss funktionieren.

Formel 1: (Noch) keine Besserung bei Vettel

Besserung bracht das Auto nicht direkt. Vettel konnte in Spanien zwar einige Plätze gut machen, wurde aber nur 11. und landete außerhalb der Punkte. Seinem Kollegen Stroll erging es nicht besser. Er beendete das Rennen auf Platz 15 (Hier alle Highlights des Spanien-GPs). (fs)