Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Hülkenberg ersetzt Schumacher – schon in Abu Dhabi steigt er ins Auto

Nico Hülkenberg ersetzt Mick Schumacher in der Formel 1 bei Haas. Schon in Abu Dhabi feiert er seine Premiere im Haas-Boliden.

© IMAGO / Eibner

Neue Generation in der Formel 1: Das sind die Boliden für 2022

Neue Regeln beim Auto-Design in der Formel-1-Saison 2022. Die neuen Boliden sollen beim Fahren weniger verwirbelte Luft hinterlassen. Dadurch soll das Ansaugen im Windschatten erleichtert werden. Wir stellen Dir in diesem Video alle Boliden vor.

Vor dem Formel-1-Rennen in Abu Dhabi ließ Haas die Bombe platzen. Nico Hülkenberg ersetzt Mick Schumacher und kehrt damit nach drei Jahren als Ersatzfahrer zurück.

Sein erstes Rennen für Haas in der Formel 1 wird Nico Hülkenberg erst am 05. März in Bahrain bestreiten. Sein Debüt im Haas-Boliden feiert der 35-Jährige aber schon in Abu Dhabi.

Formel 1: Hülkenberg steigt schon in Abu Dhabi ins Auto

Während Mick Schumacher den Grand Prix in Abu Dhabi noch absolvieren darf, springt Nico Hülkenberg schon zwei Tage später in das Schumi-Auto. Am 22. November startet der Emmericher seinen Job beim US-Rennstall.

Hülkenberg wird in Abu Dhabi gemeinsam mit Testfahrer Pietro Fittipaldi den Reifentest auf dem Yas-Marina-Circuit absolvieren. Dort erhält er ein erstes Gefühl für sein neues Auto. Zuvor saß er bei Aston Martin am Steuer und ersetzte dort zu Saisonbeginn den erkrankten Sebastian Vettel.

„Ich freue mich wahnsinnig darüber, mit Haas 2023 in ein Vollzeit-Renncockpit zurückzukehren“, sagte Hülkenberg. Er habe das Gefühl, „nie so richtig aus der Formel 1 weg gewesen zu sein. Ich bin aufgeregt darüber, wieder das tun zu dürfen, was ich am meisten liebe, und möchte mich bei Gene Haas (Teameigner d. Red.) und Günther Steiner (Teamchef d. Red.) für ihr Vertrauen bedanken.“

„Zuverlässiger Racer“

Steiner überschüttete Hülkenberg mit Lobeshymnen. „Die Erfahrung und das Wissen, also das, was Nico ins Team einbringen kann“, seien eindeutig zu sehen. „Er hat fast 200 Grand-Prix-Starts in seiner Karriere, eine Reputation als großartiger Qualifyer und als solider, zuverlässiger Racer“, sagte Steiner über den 35-jährigen Deutschen.


Mehr News:


Diese Eigenschaften, „zusammengelegt mit der Erfahrung von Kevin Magnussen, geben uns jetzt eine sehr glaubwürdige und erfahrene Fahrerpaarung, von der wir überzeugt sind, dass sie uns dabei helfen wird, in der Startaufstellung nach vorn zu kommen“, führte Steiner weiter aus: „Das ist das Ziel, und deswegen haben wir uns für Nicos Rückkehr in die Formel 1 entschieden.“