Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Experte warnt! Mick Schumacher muss um neuen Vertrag kämpfen

Mick Schumacher: Wie ihm sein Weg in die Formel 1 gelang

Er ist aktuell die größte deutsche Motorsport-Hoffnung: Mick Schumacher. Der Sohn des siebenmaligen Formel 1-Weltmeisters und Ferrari-Legende Michael Schumacher. Mick feiert 2021 sein Debüt in der Formel 1. Doch wie gelang ihm der Sprung in die Königsklasse? Wir blicken für dich auf seine bisherige Karriere.

Konkurrenzfähiges Auto statt Haas-Gurke, starker Teamkollege statt lahmer Russe – Mick Schumacher findet sich 2022 in der Formel 1 in einer völlig neuen Situation wieder.

Der 23-Jährige kann 2022 in der Formel 1 endlich um Punkte mitfahren, doch der Druck wächst – auch weil sein Teamkollege deutlich mehr Erfahrung mitbringt.

Formel 1: Neue Situation für Mick Schumacher

In seinem Rookie-Jahr hatte Schumacher Narrenfreiheit. Weil sein Auto 2021 so schlecht war, stand er nur wenig unter Druck. Die einzige Herausforderung bestand darin, seinen Teamkollegen Nikita Mazepin zu schlagen – und das tat er quasi nach Belieben.

2022 ist die Situation anders. Haas hat ein konkurrenzfähiges Auto gebaut und ihm mit Kevin Magnussen einen starken und erfahrenen Teamkollegen an die Seite gesetzt.

Beim Auftakt in Bahrain zeigte sich bereits, dass die Herausforderungen für Schumi Jr. jetzt deutlich größer sind. Während Magnussen sich eindrucksvoll mit Platz fünf zurückmeldete, landete Schumacher nur auf Rang elf.

+++ Formel 1-Boss tritt heftige Diskussion los – denkt der Rennzirkus DARÜBER nach? +++

Formel 1-Experte Danner: „Magnussen ist ein Glücksfall für Mick“

Christian Danner, RTL-Experte, sieht im neuen Teamkollegen eine große Chance für den 23-Jährigen: „Magnussen ist ein Glücksfall für Mick. Der Welpenschutz ist vorbei. Er muss zeigen, dass er sich durchsetzen kann. Gegen Mazepin war das kein Problem. Da hätte jeder Fahrer aus dem Feld gewonnen. Magnussen ist ein anderes Kaliber. Mick muss sich heranarbeiten und dann auch mal vorne sein“, sagte er gegenüber „Bild“.

Der Vertrag von Schumacher läuft zum Saison Ende aus. „Er ist in seinem letzten Vertragsjahr, muss sich empfehlen. Mick kämpft seit Bahrain um einen neuen Vertrag“, warnt Danner. Dass Schumacher jetzt gegen einen stärken Teamkollegen fährt, würde seine Chancen für 2023 steigern, meint Danner.

————————————–

Mehr News aus der Formel 1:

————————————–

Formel 1: Magnussen für Mick Schumacher ein Fluch oder Segen?

Magnussen ist also Fluch und Segen zu gleich. Schumacher bekommt endlich einen Teamkollegen, mit dem er sich messen kann. Daran kann der 23-Jährigen eigentlich nur wachsen. Schafft Schumacher es aber nicht, mit Magnussen mitzuhalten, könnte es ungemütlich werden.

Schon am Sonntag (27. März) bekommt Mick Schumacher die nächste Chance seinen Teamkollegen zu schlagen. Den Saudi-Arabien-GP kannst du bei uns live verfolgen (Hier geht’s zum Live-Ticker!).