Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Verstappen mit irrer Enthüllung – Konkurrenz schaut genau hin

Ist Max Verstappen in der Formel 1 überhaupt zu stoppen? Der Niederländer enthüllte jetzt eine irre Geschichte. Die Konkurrenz hört genau hin.

Max Verstappen: Sein Weg zum Top-Star in der Formel 1

Red Bull-Pilot Max Verstappen ist der Shooting-Star der Formel 1. Der junge Niederländer ist in der Saison 2021 Titelkandidat und macht Lewis Hamilton das Leben schwer. Wie es dazu kam, zeigen wir dir hier im Video.

Er ist auch in diesem Jahr wieder das Maß aller Dinge, lässt in der Formel 1 den anderen Piloten keine Chance: Max Verstappen. Der dreifache Weltmeister holte in den ersten beiden Rennen zwei Siege, will den vierten WM-Titel einfahren.

Die Konkurrenz ist ohnehin schon verzweifelt, findet kaum Lösungen, um Verstappen zu besiegen. Nun haut der Formel-1-Star noch eine irre Geschichte raus, die für alle anderen Fahrer wie ein Schlag ins Gesicht ist.

Formel 1: Verstappen mit irrer Enthüllung

Max Verstappen liebt es, Rennen zu gewinnen. Da ist es auch egal, ob es in der Formel 1 oder in einer anderen Rennserie der Fall ist. Allerdings fährt der Niederländer nur in der Motorsport-Königsklasse. Nebenbei geht er auch seinem Hobby nach und streamt auf der Plattform Twitch.


Auch interessant: Formel 1: Fahrer-Wechsel? Team deutet Hammer an – „Nutzen jede Gelegenheit“


Vor dem Großen Preis von Saudi-Arabien war er bis vier Uhr wach und nahm an einem Sim-Rennen mit seinem eigenen Team Redline teil. Für viele andere Piloten vermutlich ein No-Go. Schließlich müssen sie sich auf das F1-Rennen vorbereiten, brauchen daher viel Schlaf.

Allerdings wollte Verstappen damit seine innere Uhr austricksen. „Ich habe mich ein bisschen an den europäischen oder sogar britischen Zeitplan gehalten, würde ich sagen. Ich bin also um 4 Uhr morgens ins Bett gegangen und spät aufgewacht“, so Verstappen.

Bis spät in die Nacht am Streamen

Der Formel-1-Star weiter: „Die Sache ist die, dass ich natürlich auch mein eigenes Simracing-Team habe. Also versuche ich einfach mit ihnen Schritt zu halten, und es ist ja auch ein bisschen zum Entspannen gedacht.“ Während die Konkurrenz versucht, ihn auf der Rennstrecke zu besiegen, spielte und streamte der Niederländer entspannt bis tief in die Nacht.

Das Sim-Racing ist für Verstappen allerdings auch eine Möglichkeit, vom ganzen Alltagsstress abzuschalten: „Es geht einfach nur um den Spaß und darum, mal nicht an die Formel 1 denken zu müssen und einfach mit Leuten zusammen zu sein, die Freunde sind.“


Mehr Nachrichten für dich:


Es hatte keinerlei Auswirkungen, da er rund 13 Stunden später das Rennen in Jeddah für sich entschieden hatte. Alle anderen Fahrer werden sich bestimmt fragen: Wie macht der Typ das?