Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Jetzt ist es offiziell! Hammer-Comeback steht endgültig fest

In der Formel 1 wurde lange spekuliert und jetzt ist es offiziell! Die Motorsport-Königsklasse verkündet ein Hammer-Comeback.

u00a9 IMAGO/NurPhoto

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Lange wurde spekuliert und gemunkelt, jetzt herrscht in der Formel 1 Gewissheit! Ab 2026 wird in Madrid ein Rennen ausgetragen. Das hat die Motorsport-Königsklasse offiziell bestätigt.

In der spanischen Hauptstadt gab es bereits mehrere Formel-1-Grands-Prix, allerdings wird auf einer neuen Strecke gefahren, die mitten durch die Stadt führt.

Formel 1: Hammer-Comeback offiziell

Über 5,47 Kilometer lang ist die Strecke im Nordosten der Stadt. 20 Kurven hat der Madrid-GP und soll eine voraussichtliche Rundenzeit von 1:32 Minuten haben. Sie wird über ein „Premium“-Fahrerlager verfügen. Noch muss die FIA die Strecke genehmigen, das dürfte allerdings kein Problem sein.


Auch interessant: Debakel droht! Hülkenberg-Team zittert vor Saisonstart – „Meine größte Sorge“


„Madrid ist eine unglaubliche Stadt mit einem erstaunlichen sportlichen und kulturellen Erbe, und mit der heutigen Ankündigung beginnt ein aufregendes neues Kapitel für die Formel 1 in Spanien“, sagt Formel-1-Boss Stefano Domenicali. „Ich möchte dem Team von IFEMA, der Regionalregierung von Madrid und dem Bürgermeister der Stadt für die Ausarbeitung eines fantastischen Vorschlags danken. Es verkörpert die Vision der Formel 1, ein mehrtägiges Sport- und Unterhaltungsspektakel zu schaffen, das den Fans einen maximalen Nutzen bietet und Innovation und Nachhaltigkeit umfasst.“

FIA-Präsident Mohammed bin Sulayem betont, dass ein großer Fokus bei der neuen Strecke auf dem Thema Nachhaltigkeit liege. „Moderne Formel-1-Autos auf einer neuen Rennstrecke in der spanischen Hauptstadt Madrid zu fahren, ist eine verlockende Aussicht“, sagt er.

Madrid-GP offiziell bestätigt

„Im Hinblick auf die Einführung des FIA-Reglements für die Formel 1 2026, das bis zum Jahr 2030 kohlenstofffrei sein soll, ist es erfreulich, dass die lokalen Organisatoren bei ihren Plänen für die Veranstaltung den Schwerpunkt auf die ökologische Nachhaltigkeit legen“, erklärt bin Sulayem weiter.


Mehr Nachrichten für dich:


Viele Fans werden sich jetzt fragen, wie es denn mit dem Barcelona-GP weitergeht, wo seit 1991 gefahren wird. Zwar heißt es nicht, dass es das Aus für die Traditionsstrecke bedeute, allerdings läuft der Vertrag dort 2026 aus. Es ist aber auch gut möglich, dass in Spanien künftig zwei Rennen in einem Jahr ausgetragen werden. Die spanische Hauptstadt hat übrigens einen Zehn-Jahres-Vertrag erhalten.