Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Max Verstappen nimmt Red Bull in die Pflicht – und macht seinem Team deutliche Ansage

Formel 1: Max Verstappen nimmt Red Bull in die Pflicht – und macht seinem Team deutliche Ansage

Max Verstappen: Sein Weg zum Top-Star in der Formel 1

Formel 1: Max Verstappen nimmt Red Bull in die Pflicht – und macht seinem Team deutliche Ansage

Max Verstappen: Sein Weg zum Top-Star in der Formel 1

Red Bull-Pilot Max Verstappen ist der Shooting-Star der Formel 1. Der junge Niederländer ist in der Saison 2021 Titelkandidat und macht Lewis Hamilton das Leben schwer. Wie es dazu kam, zeigen wir dir hier im Video.

Der Start in die neue Saison der Formel 1 war für Max Verstappen eine Katastrophe. Kurz vor Schluss des Bahrain-GP musste der Weltmeister seinen Wagen vor seiner Box ausrollen lassen.

Mittlerweile steht auch fest, wieso der Niederländer beim ersten Rennen der Formel 1 in 2022 aufgeben musste. Der Starpilot nimmt Red Bull jetzt in die Pflicht und macht eine deutliche Ansage.

Formel 1: Weltmeister Verstappen macht Red Bull Ansage

Erst musste Max Verstappen das Rennen vorzeitig beenden und dann traf es auch noch seinen Teamkollegen Sergio Perez. Auch der Mexikaner, der zu dem Zeitpunkt auf dem dritten Platz stand, musste aufgeben. Aber nicht nur die beiden Red-Bull-Piloten waren betroffen, auch Pierre Gasly im AlphaTauri schied aus.

„Es ist unglücklich, aber es sollte nicht passieren. Nun müssen wir analysieren, was schiefgegangen ist. Es ist natürlich schlecht, dass ich so viele Punkte verloren habe“, sagt Verstappen im Hinblick auf seinen Ausfall in Bahrain. Der Weltmeister erklärt, dass es natürlich „ziemlich schlecht“ aussehe, drei der vier Autos mit Red-Bull-Motor zu verlieren. „Wenn wir um den Titel kämpfen wollen, dann darf es nicht zu viele Rennen wie in Bahrain geben“, stellt er klar.

Formel 1: Analyse klärt auf

Was war genau passiert? Das Ergebnis der Analyse am Jeddah Corniche Circuit wurde verkündet. Bei den Autos von Verstappen und Perez kam es zu einem Vakuum in der Kraftstoffversorgung, dadurch war der Benzindruck zu niedrig. Kurz und einfach erklärt: Es war genügend Sprit im Tank, aber der kam nicht mehr zum Motor, weil die Pumpe kein Benzin mehr ansaugte.

Laut Red Bull sind Maßnahmen getroffen worden, damit so ein Defekt sich nicht mehr wiederholt. Für Teamchef Christian Horner war der Bahrain-GP ein „Alptraum. Ich weiss gar nicht mehr, wann es das letzte Mal war, dass beide Autos mit dem gleichen Defekt ausgefallen sind. Unsere Fahrer hätten beide auf dem Podest stehen sollen, stattdessen stehen wir mit leeren Händen da.“

—————–

Noch mehr News aus der Formel 1:

—————–

Ob es beim Großen Preis in Saudi Arabien besser laufen wird? (Hier geht es zu unserem Live-Ticker)