Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Heftiger Nackenschlag! Fan-Liebling erlebt Desaster

Im Qualifying zum Großen Preis von Australien hat der Publikumsliebling der Formel 1 einen heftigen Rückschlag kassiert.

Formel 1
u00a9 IMAGO/eu-images

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

Für Daniel Ricciardo will es dieses Jahr in der Formel 1 einfach noch nicht laufen. Der Fan-Liebling hat den nächsten heftigen Rückschlag kassiert – und das ausgerechnet bei seinem Heim-Rennen in Australien.

Im Qualifying zum Großen Preis von Australien schied der Formel-1-Pilot früh aus und landete weit hinter seinem Teamkollegen. Seine Zukunft steht damit weiterhin auf extrem wackeligen Beinen.

Formel 1: Ricciardo fliegt früh raus

Mit großer Hoffnung war Ricciardo in seine Heimat gereist, die Vorfreude auf das Rennen in Melbourne war riesig. Schon nach dem Qualifying dürfte bei dem Australier aber große Ernüchterung herrschen. Ricciardo konnte die Erwartungen wieder einmal nicht erfüllen.

+++ Formel 1 – Australien-GP im Live-Ticker: Ernüchterung für Ferrari! Verstappen auf Pole +++

Schon in Qualifying-Session 1 musste er die Segel streichen, dabei hätte seine Zeit eigentlich für den Einzug in Q2 gereicht. Weil Ricciardo bei seiner schnellen Runde aber die Track-Limits überschritt, wurde seine Zeit gestrichen. Die Folge: Aus in Q1.

Während Ricciardo bedient in die Box fuhr, ging es für seinen Teamkollegen Yuki Tsunoda weiter. Der Japaner schaffte es bis ins Q3, startet am Sonntag (24. März) von Position acht und hat beste Aussichten auf Punkte.

Tsunoda erhöht Druck auf Ricciardo

Tsunodas starker Auftritt verschlimmert Ricciardos Situation bei den Racing Bulls. Der Australier steht ohnehin schon unter Druck, muss endlich liefern. Dass nun sein Teamkollege deutlich schneller ist, macht die Angelegenheit für den „Honey Badger“ nicht einfacher.

Schon nach dem Rennen in Saudi-Arabien sagte Dr. Helmut Marko, Chefberater von Red Bull, über den Australier: „Ricciardo muss sich jetzt bald einmal etwas einfallen lassen.“ Im Qualifying im Albert Park hat das schon mal nicht funktioniert.


Das könnte dich auch interessieren:


Für Ricciardo steht die Zukunft auf dem Spiel. Mit Liam Lawson scharrt ein Youngster mit den Hufen. Er soll 2025 definitiv ein Cockpit bei den Racing Bulls erhalten – und das könnte gleichzeitig das Aus für Ricciardo bedeuten (Hier mehr dazu!).