Sky-Revolution! Sender krempelt das Programm um – das ändert sich für TV-Zuschauer in der kommenden Saison

Esther Sedlaczek und Co. werden nicht mehr im Stadion moderieren.
Esther Sedlaczek und Co. werden nicht mehr im Stadion moderieren.
Foto: imago/Eibner

Wer in der anstehenden Saison die Bundesliga-Spiele am TV verfolgen will, muss sich auf einige Veränderungen einstellen.

Neben Sky wird in der kommenden Spielzeit auch Eurosport einige Partien live übertragen. Nicht nur ARD und ZDF, sondern auch RTL zeigt Highlights (hier alle Neuerungen im praktischen Überblick).

-----------------------------

Mehr Themen:

Überblick verloren? So kannst du nächste Saison im TV Bundesliga gucken

Auflösung von „0231 Riot“! Warum die Dortmunder Hooligan-Gruppe so gefährlich war

Shitstorm wegen Kult-Fußballer und Schauspieler Vinnie Jones: Hat er diese 100 Füchse erschossen?

------------------------------

Keine Moderatoren im Stadion

Sky gab nun eine weitere Änderung im Programmablauf bekannt. Der Pay-TV-Sender wird in der Saison 2017/18 keine Moderatoren mehr in den Stadien haben.

In den vergangenen Spielzeiten saßen die Sky-Moderatoren sowohl bei der Samstagskonferenz als auch bei den Einzelspielen mit Experten in den Arenen. Das wird diese Saison anders. Sky sendet aus dem Studio.

Besonders beim Top-Spiel am Samstagabend bot Sky den Zuschauern stets eine umfassende Vorberichterstattung im Stadion. Die lange Pre-Game-Show wird es weiterhin geben – allerdings im Studio. Neben Moderator Thomas Hellmann und den Experten Lothar Matthäus sowie Christoph Metzelder nimmt dann noch Reiner Calmund Platz in der Runde.

Neues Programm am Sonntag

Der TV-Zuschauer muss sich zudem am Sonntag an neue Anstoßzeiten gewöhnen. Das späte Spiel beginnt um 18 Uhr, statt wie bisher um 17.30 Uhr. Zusätzlich gibt es in der Saison fünf Sonntags-Partien um 13.30 Uhr.

Der Fußball-Talk „Sky 90“, der bisher nach dem späten Sonntagsspiel ausgestrahlt wurde, wird in der kommenden Saison montags um 22.30 Uhr gezeigt.

(dhe)