Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Ultras Gelsenkirchen starten große Petition – das steckt dahinter

Beim FC Schalke 04 haben die Ultras eine Petition gegen den Videobeweis gestartet.
Beim FC Schalke 04 haben die Ultras eine Petition gegen den Videobeweis gestartet.
Foto: imago/ActionPictures

Gelsenkirchen. Der Videobeweis erhitzt seit seiner Einführung vor mehr als einem Jahr die Gemüter der Bundesliga-Fans. Einige Anhänger des FC Schalke 04 haben nun offenbar genug und setzen sich mit einer Petition gegen den VAR zur Wehr.

„Wir wollen zurück zum Ursprung“, heißt es in der Petition, die die Ultras Gelsenkirchen starteten: „Die Verantwortung für das Spielgeschehen soll ausschließlich bei den vier offiziellen Schiedsrichtern liegen, die im Stadion vor Ort präsent sind. Deshalb ist der Videobeweis aus unserer Sicht überflüssig und gehört abgeschafft.“

FC Schalke 04: Fans fordern VAR-Aus

Auf der Seite „Open Petition“ teilen die Fans des FC Schalke 04 mit, dass der Protest gegen den Videobeweis keineswegs ein stumpfes Gebrüll einiger Traditionalisten sei. „Vielmehr muss jeder der diesen Sport liebt eingestehen, dass auch nach Ablauf einer gesamten Spielzeit keine klare Linie bei den Entscheidungen zu erkennen ist“, heißt es dort.

+++ Mark Uth gibt beim FC Schalke 04 ein Versprechen: „In den nächsten Wochen wird es soweit sein“ +++

Und weiter: „Die unterschiedliche Auslegung vergleichbarer Spielsituationen machen das Spiel nicht gerechter als vermeintliche Fehlentscheidungen des Schiedsrichters auf dem Feld. Im Gegenteil, es führt vielmehr dazu, dass der Einsatz des Video-Assistenten den Spielverlauf stört, das Spiel unnötig für Minuten unterbricht, in denen niemand im Stadion oder auf dem Platz so richtig weiß, was nun geschieht.“

+++ Sky schlägt gegen DAZN im Poker um Fußball-Rechte zurück – das musst du als Zuschauer jetzt wissen +++

Zudem heißt es in der Mitteilung: „Der Spielfluss geht dadurch verloren und die vielen Beispiele aus der abgelaufenen Saison haben gezeigt, dass der Videobeweis oftmals eher für Kopfschütteln und weitere Kritik gesorgt hat, als seinem eigentlichen Ziel zu dienen.“

„Fußball lebt von Emotionen“

Das Fazit der Ultras Gelsenkirchen: „Der Fußball lebt vom Auf und Ab und von seinen Emotionen. Dies alles wird aber durch die unnötigen Unterbrechungen gestört.“

+++ BVB-Juwel Jadon Sancho gesteht: „Das ist das Größte, was mir passieren konnte“ +++

Die Petition startete am vergangenen Sonntag (7. Oktober). Bisher haben mehr als 1.800 Menschen ihre Unterschrift abgegeben. In den kommenden sechs Wochen wollen die Fans 50.000 Unterschriften sammeln. Hier kannst du die Petition unterzeichnen.

 
 

EURE FAVORITEN