Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Still und heimlich – S04 löst Vertrag auf

Das kommt überraschend! Wie aus dem Nichts soll der FC Schalke 04 einen Vertrag aufgelöst haben.

© imago (Montage)

FC Schalke 04: Das waren die erfolgreichsten Trainer der letzten 50 Jahre

Die Fans von Schalke 04 durften in der Vereinsgeschichte einige erfolgreiche Trainer erleben. Wir stellen Dir die fünf erfolgreichsten Trainer der letzten 50 Jahre vor, die mindestens ein Jahr im Amt waren.

Es gibt sie tatsächlich doch noch: die guten Nachrichten beim FC Schalke 04! Aktuell befindet sich der Traditionsverein schließlich in einer tiefen Krise, droht sogar in die 3. Liga abzusteigen.

Doch nun sorgt ein Bericht für Aufregung. Demnach soll der FC Schalke 04 den Vertrag mit Ex-Coach Thomas Reis aufgelöst haben. Damit würden die Königsblauen viel Geld einsparen.

FC Schalke 04: Still und heimlich Vertrag aufgelöst

In den vergangenen Jahren hatte der FC Schalke 04 zahlreiche Trainer. Da kann man als Fan schon mal den Überblick verlieren, wer denn noch unter Vertrag steht und trotz der Entlassung Geld vom Revierklub kassiert. Dazu zählte bis vor Kurzem auch noch Thomas Reis.


Auch interessant: FC Schalke 04: Bundesliga-Star unzufrieden – folgt jetzt der Wechsel zu S04?


Wie die „Bild“ berichtet, sollen sich die Verantwortlichen und der 50-Jährige auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt haben. Der Kontrakt des im September 2023 entlassenen Trainers wäre noch bis zum Saisonende gelaufen. Er hätte also noch weiterhin Geld von Schalke kassiert.

Allerdings wurde diese Zusammenarbeit auf dem Papier beendet. Laut dem Bericht sei dies bereits vor acht Wochen geschehen – also nur kurze Zeit nach seiner Entlassung. Eine Win-win-Situation. Der klamme Traditionsverein spart dadurch viel Geld ein, kann vielleicht sogar auf dem Transfermarkt im Winter besser einplanen.

Reis für neue Aufgabe verfügbar

Gleichzeitig bedeutet das für Thomas Reis, dass er nach seiner Entlassung beim FC Schalke 04 nun wieder für neue Vereine verfügbar wäre, die nicht zuerst auf eine Freigabe bei den Gelsenkirchenern angefragt hätten müssen. In den vergangenen Wochen waren immer wieder einige Stellen in der 1. und 2. Bundesliga frei geworden. Reis allerdings wurde nicht mit diesen Vereinen in Verbindung gebracht. Das könnte sich demnächst wieder ändern.


Mehr News für dich:


Als Nachfolger holte Schalke Karel Geraerts. Der Belgier konnte die Trendwende allerdings bislang auch noch nicht einleiten. Der S04 steht nach 14 Spieltagen weiterhin auf dem Relegationsplatz und könnte bei weiteren Niederlagen sogar noch weiter nach unten reinrutschen.