Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Nach Abschied – Ex-Star mit harten Worten über seine S04-Zeit

Die fünf teuersten Schalke-Transfers der Vereinsgeschichte

Zu erfolgreichen Bundesliga-Zeiten investierte Schalke 04 Millionen in neue Spieler. Von den teuersten Transfers haben jedoch nur wenige wirklich gezündet. Wir zeigen Dir die fünf teuersten Transfers der Vereinsgeschichte.

In diesem Sommer haben insgesamt 14 Spieler den FC Schalke 04 endgültig verlassen. Einer davon ist Ozan Kabak, der sich der TSG Hoffenheim angeschlossen hat.

Der Innenverteidiger wechselte 2019 zum FC Schalke 04, konnte aber nie richtig überzeugen. Bei den Königsblauen erlebte er eine turbulente Zeit, auf die er mit harten Worten zurückblickt.

FC Schalke 04: Turbulente Zeit bei den Königsblauen

Gleich in seinem zweiten Spiel für die TSG Hoffenheim konnte Ozan Kabak einnetzen. Beim 3:2-Sieg gegen den VfL Bochum köpfte der Verteidiger per Ecke zum 2:2-Ausgleich ein.

Während er beim FC Schalke 04 eine mehr als nur turbulente Zeit erlebte, will sich der Türke bei den Kraichgauern sportlich weiterentwickeln. „Jetzt muss ich zur Ruhe kommen und in Hoffenheim für eine längere Phase Konstanz hineinbringen. Diese Chance will ich unbedingt nutzen, um dann irgendwann einmal vielleicht den nächsten Schritt zu gehen in meiner Karriere“, erklärte der 22-Jährige gegenüber dem „kicker“.

+++ FC Schalke 04: Peter Knäbel macht Transfer-Ansage – „Wollen noch tätig werden“ +++

Ex-Schalke-Star Kabak sieht Hoffenheim als „perfekte Wahl“

Bei den Knappen konnte er die Erwartungshaltung nie erfüllen. 15 Millionen haben die Schalker 2019 für ihn geblecht. Nach schwachen Leistungen in der Abstiegssaison und den beiden Leihstationen sieht Kabak die TSG als „perfekte Wahl“ für sich.

+++ FC Schalke 04: Wechsel steht bevor! Zusätzliche Einnahmen für S04? +++

„Hier gibt es beste Voraussetzungen, mich auf einem sehr guten Niveau in Ruhe noch weiterzuentwickeln“, so der Ex-Schalke-Star. Und Kabak führte selbstbewusst aus: „Ich hatte schon die gute Phasen in allen Klubs, aber den besten Kabak hat noch keiner gesehen. Hoffentlich kann ich das in Hoffenheim zeigen.“

———————————

Nachrichten zum FC Schalke 04:

———————————

Dass er die Gelsenkirchener in diesem Sommer verlassen musste, stand recht früh fest. Neben der TSG Hoffenheim gab es noch weitere Alternativen aus der Türkei, Italien und Spanien, beichtet Kabak. Letztendlich unterschrieb er vier Jahre für den Bundesligisten. (oa)