Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Talent packt über Geraerts-Ansage aus – „War deutlich zu sehen“

Ein Talent des FC Schalke 04 träumt vom Profidebüt. Ermöglicht es ihm Karel Geraerts?

FC Schalke 04 Castelle Geraerts S04
u00a9 imago (Montage)

Karel Geraerts: Das ist die Karriere des Schalke-Trainers

Karel Geraerts übernimmt das Cheftrainer-Amt beim FC Schalke 04. In diesem Video stellen wir dir die bisherige Karriere des Belgiers vor.

Jedes Jahr schaffen es beim FC Schalke 04 einige Talente aus der Knappenschmiede, auf sich aufmerksam zu machen und bei den Profis mitzutrainieren. Einige von ihnen bekommen sogar die Chance, sich in Test- und Pflichtspielen zu zeigen.

Auch Niklas Castelle drängt sich derzeit auf. Der Youngster des FC Schalke 04 hofft auf sein Profidebüt, wurde aber von Cheftrainer Karel Geraerts gebremst, wie das Talent jetzt selbst enthüllt.

FC Schalke 04: Talent packt über Geraerts-Ansage aus

Er gehörte zu den wenigen Talenten, die mit dem FC Schalke 04 ins Trainingslager nach Portugal durften: Niklas Castelle. Der 21-Jährige scheint dabei auch einen guten Eindruck hinterlassen zu haben. Nach dem er sogar beim Turiersieg der Schalker in Gummersbach glänzen konnte, darf er mit Steven van der Sloot und Jimmy Kaparos weiterhin mit den Profis trainieren. Noch besser: Ihm winkt sogar ein Profidebüt gegen den HSV (20. Januar, 20.30 Uhr).


Auch interessant: FC Schalke 04: Krasse Ansage an Konkurrenz – „Sind dann schwer zu schlagen“


Castelle aber erklärte auch gleichzeitig, dass Cheftrainer Karel Geraerts nicht ganz zufrieden mit ihm sei. „Es war während des Trainingslagers noch deutlich zu sehen, dass ich immer wieder die Konzentration verloren habe, meine Kontakte waren nicht mehr so sauber – ich muss noch auf ein gewisses Fitnesslevel kommen, um oben wirklich mithalten zu können“, sagte der Youngster gegenüber der „WAZ“.

Geraerts habe ihm dann immer wieder gesagt, dass er noch öfter in seine „Aktionen kommen muss“. Für das Talent ist das allerdings kein Grund, um jetzt Trübsal zu blasen. „Kritik finde ich gut. Es bringt mir nichts, wenn mir nur jemand sagt, wie toll ich bin“, so Castelle. Ihm sei viel wichtiger, „dass ich weiß, wo ich mich verbessern kann. Das Gespräch mit dem Trainerteam tat richtig gut.“

Lob von Asamoah

Sollte Castelle in der Rückrunde sein Profidebüt beim FC Schalke 04 schaffen, wäre es wie ein Märchen. Anfang 2022 spielte er noch für den Landesligisten VfL Senden, ehe er wenig später zu den Königsblauen wechselte. Nun steht der Angreifer kurz davor, sich einen großen Traum zu erfüllen.


Mehr Nachrichten für dich:


Lobende Worte gab es für Castelle, Kaparos und van der Sloot übrigens von Lizenzspielerleiter Gerald Asamoah. „Sie haben es sich verdient, noch eine Woche oben zu bleiben. Dann schauen wir weiter“, erklärte der Ex-Profi gegenüber der „WAZ„.