Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Geraerts vor dem Aus? Wilmots spricht Machtwort!

Beim FC Schalke 04 liegen die Nerven blank, Trainer Karel Geraerts gerät immer mehr in die Kritik. Muss der Belgier nun schon wieder gehen?

u00a9 IMAGO/RHR-Foto

Karel Geraerts: Das ist die Karriere des Schalke-Trainers

Karel Geraerts übernimmt das Cheftrainer-Amt beim FC Schalke 04. In diesem Video stellen wir dir die bisherige Karriere des Belgiers vor.

Nach der desolaten 2:5-Niederlage bei Hertha BSC Berlin wird die Kritik an S04-Coach Karel Geraerts immer lauter. Der Belgier schafft es nicht, die Achterbahnfahrt des FC Schalke 04 zu beenden. Nach einem soliden bis guten Auftritt folgt jeweils ein desolates Spiel. Dazu kommt die prekäre Tabellensituation.

Nach dem 26. Spieltag steht der FC Schalke 04 lediglich drei Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz. Dazu stellt Königsblau die schlechteste Defensive der Liga – noch hinter Schlusslicht Osnabrück. Muss Karel Geraerts nun schon wieder seine Sachen packen?

FC Schalke 04: Wilmots-Klartext – „Gibt für mich keine Trainerdiskussion“

Viele S04-Fans sind sich wohl einig: Geraerts ist nicht der Hauptschuldige an dieser Lage. Und trotzdem gerät der Belgier immer mehr in die Kritik. Die Auftritte seiner Mannschaft sind – vor allem auswärts – eine echte Enttäuschung. 0:3 in Karlsruhe, 3:5 in Düsseldorf, 1:4 in Kaiserslautern, 0:3 in Magdeburg und 2:5 in Berlin – alleine in diesen fünf Partien unter Geraerts fing Königsblau sich 17 Gegentreffer. In der Auswärtstabelle steht man auf Rang 17 – nur die gute Heimbilanz rettet den Pottklub bislang noch.

Sportdirektor Marc Wilmots betonte allerdings, dass man derzeit nicht an einen Trainerwechsel denke. „Für mich gibt es keine Trainerdiskussion. Wir haben zu viele individuelle Fehler auf dem Platz gemacht, das ist nicht die Schuld des Trainers“, so der Belgier auf der Homepage des Vereins über seinen Landsmann.

++ Schalke-Trainer Karel Geraerts nach Hertha-Pleite ratlos – Ansagen verpuffen komplett ++

„Es nervt mich, immer einen Schuldigen finden zu wollen. Das ist zu einfach. Wir haben das Spiel gemeinsam verloren. Gegen St. Pauli und Paderborn haben wir mutig nach vorne gespielt. Alle haben danach den Trainer gelobt. Nun soll alles schlecht sein. Das ist zu einfach“, ergänzte der S04-Funktionär.

Wilmots nimmt Spieler in die Pflicht

Wilmots betonte zudem, dass man die Länderspielpause jetzt nutzen müsse, um alles zu analysieren. Dabei richtete er sich vor allem an die Mannschaft des S04. „Der Plan des Trainers muss von den Spielern auch respektiert werden. Wieder komplett neu anfangen ist für uns kein Thema“, so Wilmots. „Wir wissen, wie wichtig das Spiel gegen Karlsruhe wird“, ergänzte der Ex-Profi.


Weitere News:


„Die Vergangenheit ist vorbei, wir haben noch acht Spiele. Wir müssen jetzt die verletzten Spieler zurückholen und Ruhe reinbringen. In Deutschland wird’s schnell laut. Das ist im Moment nicht die richtige Richtung für uns“, machte der Sportdirektor gegenüber der „Bild“ deutlich.

Die Rückendeckung gibt es allerdings vorerst nur eingeschränkt. „Ich habe immer auf Kontinuität gesetzt, aber keiner hat eine Job-Garantie“, verdeutlichte Wilmots. Dennoch wird Geraerts vorerst im Amt bleiben.