Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Fans nach HSV-Dämpfer auf 180 — Druck auf Wilmots wächst

Bittere Pleite für den FC Schalke 04 zum Rückrunden-Auftakt gegen den Hamburger SV. Die Fans haben das Problem erkannt.

u00a9 IMAGO/Ku00e4lke

Karel Geraerts: Das ist die Karriere des Schalke-Trainers

Karel Geraerts übernimmt das Cheftrainer-Amt beim FC Schalke 04. In diesem Video stellen wir dir die bisherige Karriere des Belgiers vor.

So haben sich die Fans des FC Schalke 04 den Rückrunden-Auftakt ganz bestimmt nicht vorgestellt. Die Knappen hatten im Heimspiel gegen den Hamburger SV wie schon im Hinspiel das Nachsehen.

Vor ausverkauftem Haus setzte es in der Veltins-Arena eine 0:2-Niederlage gegen den Aufstiegskandidaten aus der Hansestadt (hier kannst du den Spielverlauf nachlesen >>>). Viele Schalke-Fans trauten vor allem im ersten Durchgang ihren Augen kaum.

FC Schalke 04: Fans ernüchtert

Denn das Team von Karel Geraerts geriet in der ersten Halbzeit gegen äußerst effiziente Hamburger ins Hintertreffen. Nach einer druckvollen Schalker Anfangsphase kassierte Königsblau mal wieder frühe Gegentore. Mal wieder musste man einem Rückstand hinterherlaufen. Vor allem die Art und Weise ließ die Schalke-Fans erschaudern. Denn einfacher hätten es die Knappen dem HSV kaum machen können.


Mehr zum Spiel: Fan-Zoff bei Schalke-HSV eskaliert – heftige Provokation in der Nordkurve


Insbesondere beim 0:1 ließen die Schalker den Rothosen Räume, die selbst in der Kreisliga böse betraft würden. Ein einfacher Spielaufbau über die Außenbahn brachte die S04-Hintermannschaft derart durcheinander, dass Pherai fünf Meter vor dem Gehäuse von Ralf Fährmann zentral völlig blank zum Kopfball kam – und mühelos einköpfte (22.). Auch beim Treffer von Bènes (35.) bekam die Schalker Abwehr keinen Zugriff.

Zwar waren die Schalker an diesem Abend nicht chancenlos – Ouwejan und Lasme trafen insgesamt dreimal das Alu-Gehäuse -, doch von einem bedingungslosen Sturmlauf konnte am Ende wahrlich nicht die Rede sein. Zumal der HSV durch Konter stets gefährlich blieb.

Druck auf Wilmots wächst

Am Ende waren die Fans vor allem ob der Abwehrleistung ernüchtert. Da half auch nicht das Gerücht um die angeblich schon eingetütete Verpflichtung von Darko Churlinov. „Wir brauchen einen Rechts – und einen Innenverteidiger! Aber wir holen lieber einen Fanliebling und Maskottchen für die Mannschaft“, regt sich ein Schalke-Fan bei X auf.


Mehr Themen:


Kaum hat Marc Wilmots als neuer Sportdirektor auf Schalke angeheuert, ist also schon Druck auf dem Kessel. Bei nur drei Punkten Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz ist das allerdings auch kein Wunder. Ob die Schalker auf dem Transfermarkt nach der Pleite zum Rückrunden-Auftakt noch einmal zuschlagen? Die Fans würden es sich wünschen.