Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Juwel feiert gegen HSV sein Profi-Debüt – und erlebt den schlimmsten Tag seines Lebens

Was für ein Alptraum-Start für den FC Schalke 04. Für einen Debütanten endet der Saisonauftakt im schlimmsten Tag seines Lebens.

© IMAGO/Revierfoto

Schalke und die Eurofighter: Der legendäre UEFA-Cup-Triumph 1997

In der Saison 1996/97 feierte Schalke 04 den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte. Wir werfen einen Blick zurück auf den Weg zum großen UEFA-Cup-Triumph.

Was für ein Auftakt in die neue Saison. Der FC Schalke 04 beteiligt sich in Hamburg an einem sagenhaften Spektakel – fährt allerdings auch mit 0 Punkten nach Hause. Eine Mitschuld daran trägt auch ein Debütant.

Überraschend hatte Thomas Reis Ibrahima Cisse das Vertrauen für die Startelf geschenkt. Eine Entscheidung, die nach hinten losging. Denn Cisse spielte fahrig, verursachte einen Elfmeter und flog vom Feld – schlimmer hätte das Debüt für den FC Schalke 04 nicht laufen können.

FC Schalke 04: Reis lässt Cisse von der Leine

Vor einem Jahr kam der 22-Jährige aus Belgien nach Gelsenkirchen. Mit Cisse erhofften sich die Verantwortlichen ein Abwehr-Juwel. Zunächst bremsten ihn allerdings zahlreiche Verletzungen aus, weshalb er in Jahr eins nur in der U23 zum Einsatz kam.

Auch wegen der personellen Situation schmiss ihn Reis zum Saisonauftakt nun aber ins kalte Wasser. Cisse startete an der Seite von Marcin Kaminski. Allerdings sah man ihm seine Unsicherheiten an. Im Stellungsspiel hinkte er ein ums andere Mal hinterher, wirkte nervös.

Unser Bundesliga-Tippspiel startet! Jetzt kostenlos teilnehmen und jeden Spieltag tolle Preise gewinnen. Die besten Tipper der Saison erwarten eine 5-tägige Urlaubsreise im Wert von 2.500 Euro und noch vieles mehr!

Schlimme 2. Halbzeit

Richtig bitter wurde es für das Juwel des FC Schalke 04 allerdings im zweiten Durchgang. In Führung liegend, verursachte der Innenverteidiger zunächst einen Elfmeter, für den er die Gelbe Karte bekam. Laszlo Benes sagte „Danke“ und verwandelte zum 2:2. Kurz danach schnürte er den Doppelpack und der HSV führte.

Die Rote Karte war unstrittig.
Die Rote Karte war unstrittig. Foto: IMAGO/RHR-Foto

Anschließend konnte Simon Terodde zwar zurückschlagen, aber kurz danach stand wieder Cisse im Fokus. Im Zweikampf mit Levin Öztunali kam er zu spät und so blieb Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck keine andere Wahl, als den Schalker vom Feld zu stellen.

FC Schalke 04 verliert spät

Damit erwies er seinen Mitspielern einen Bärendienst. Zwar fighteten die Knappen, doch in der Nachspielzeit kam es, wie es kommen musste. Robert Glatzel und Jean Luc Dompe trafen spät und sorgten für einen spektakulären 5:3-Erfolg des HSV.


Hier bekommst du weitere Nachrichten zum Lesen:


Der FC Schalke 04 dagegen reist mit einer Auftaktniederlage zurück ins Ruhrgebiet. Neben der Sperre von Cisse muss Reis im nächsten Spiel auch auf Leon Greiml verzichten, der verletzt fehlt. Am 2. Spieltag dürfte immerhin Timo Baumgartl zum Aufgebot zählen.