Veröffentlicht inBVB

Marco Reus: BVB-Fans zittern vor Abgang – Kehl weicht bei Vertragsfrage aus

Marco Reus könnte Borussia Dortmund im Sommer verlassen. Sportdirektor Kehl vermeidet nun ein klares Bekenntnis.

© IMAGO / Michael Weber

Borussia Dortmund: Die Rekordspiele des BVB

Der BVB kann auf eine sehr erfolgreiche Vereinshistorie blicken. Der Verein wurde achtmal deutscher Meister und gewann fünfmal den DFB-Pokal. Dabei gelang den Dortmundern einige Kantersiege. Wir zeigen Dir die fünf höchsten.

Kann dieses Szenario wirklich eintreten? Seit Urzeiten gehört Marco Reus fest zum Inventar von Borussia Dortmund. Der Kapitän absolviert bereits seine elfte Saison für die Schwarz-Gelben. Doch ist es auch die Letzte?

Immerhin läuft der Vertrag von Marco Reus im Sommer aus. Die Fans wollen ihren Liebling natürlich unbedingt behalten und schon gar nicht ablösefrei an Vereine wie RB Leipzig verlieren. Will auch der BVB seinen Spieler halten? Sportdirektor Sebastian Kehl weicht überraschend aus.

Marco Reus: Kehl spricht über Situation

Im Siegesrausch war der Dortmunds Kaderplaner am Samstagabend (25. Februar) im Sportstudio (ZDF) zu Gast. Wenige Stunden zuvor hatte Borussia Dortmund durch einen 1:0-Erfolg in Hoffenheim die Tabellenführung erobert. Vom sportlichen Hier und Jetzt bewegte sich Moderator Jochen Breyer allerdings schnell zur Zukunft im Sommer.

Diverse Statements zu Personalien versuchte er aus Kehl herauszukitzeln. Und so landeten die beiden Gesprächsgäste auch bei Marco Reus. Kehl, der mit Reus einst selbst noch auf dem Platz stand, beschreibt, dass der Kapitän den Verein in den vergangenen Jahren stark geprägt habe und auch immer noch prägt.

Kein klares Bekenntnis

Unumstritten ist er aber nicht mehr. Zuletzt landete Marco Reus auch immer mal wieder auf der Bank. Will der BVB ihn also überhaupt behalten? Sportdirektor Kehl versucht trotz wiederholter Nachfragen, sein Poker-Gesicht zu bewahren.

„Eine Entscheidung für den Sommer ist aktuell noch nicht getroffen“, sagte er übrigens ebenso in Bezug auf Mats Hummels. Auf die Nachfrage, was denn der Plan mit beiden sei, wich Kehl aus und verfiel in das heute branchenübliche Mantra: „Wenn es etwas zu verkünden gibt, würden wir es öffentlich machen.“ Ein klares Bekenntnis klingt anders.

Marco Reus: Kehl lächelt Frage weg

Ohne zu viel zu verraten, teilte er zudem mit: „Es gibt eine Tendenz.“ Nachfrage: „Ist die bei beiden gleich?“ Ab diesem Moment pausierte Kehl, grinste Breyer lediglich für einige Sekunden an, ehe dieser das Gespräch selbst fortsetzte.


Weitere Nachrichten für dich:


Es darf also weiter spekuliert werden, ob Hummels und Marco Reus auch über den Sommer hinaus Teil von Borussia Dortmund sind. Immerhin eine Sache steht fest: Mit einer Verkündung will der BVB nicht bis zum Juni warten, sondern bald Klarheit schaffen.