Veröffentlicht inBVB

Dortmund – Frankfurt: BVB-Fans reagieren auf böse Kritik – eindeutiger könnte die Antwort nicht sein

Bevor Dortmund – Frankfurt richtig losging, gab es ein anderes großes Streitthema. Die Fans des BVB bezogen drastisch Stellung.

Dortmund - Frankfurt: Die BVB-Fans melden sich zu Wort.
u00a9 IMAGO/Team 2

Borussia Dortmund: Die fünf teuersten Abgänge der Vereinsgeschichte

Die Fans des BVB haben schon viele Spieler kommen und gehen sehen. Wir zeigen euch in diesem Video die fünf teuersten Rekord-Transfers der Vereinsgeschichte.

Was für eine Knaller-Partie im Ruhrgebiet. Am Samstagabend trafen Dortmund und Frankfurt in der Bundesliga aufeinander. Nachdem Bayern München kurz zuvor in Mainz verloren hatte, ergab sich für den BVB die Chance, die Tabellenführung zu übernehmen.

Doch das Sportliche rückte bei Dortmund – Frankfurt zunächst in den Hintergrund. Denn die Fans auf der Südtribüne beschäftigte ein anderes Thema. Nach der Attacke von Signal-Iduna-Boss Ulrich Leitermann reagierte der BVB-Anhang in aller Deutlichkeit.

Dortmund – Frankfurt: Streit mit Sponsor

Die Thematik wäre eigentlich zu vernachlässigen, hätte sie Leitermann vergangene Woche nicht selbst groß gemacht. Der Boss des Dortmunder Sponsors hatte sich sehr daran gestoßen, dass die BVB-Fans das eigene Stadion beim vergangenen Heimspiel gut sichtbar als Westfalenstadion gefeiert hatten. Dabei heißt der Borussen-Tempel seit 2005 doch Signal-Iduna-Park – sowas ärgerliches.

++ Borussia Dortmund verliert wichtigen Mann! RB Leipzig bedient sich beim BVB ++

Leitermann bezeichnete die Choreografie gegen Union Berlin als inakzeptabel. Dabei übersah er aber irgendwie, dass die kritischen Stimmen aus der Dortmunder Fanszene kein neues Phänomen sind. Dass es bei Dortmund – Frankfurt eine Reaktion geben würde, war eigentlich vorprogrammiert.

„Willkommen im Westfalenstadion“

Und so kam es dann auch. Als die beiden Mannschaften um kurz vor 18.30 Uhr den Rasen betraten, war die Südtribüne vollgepflastert mit Plakaten pro Westfalenstadion. Eine Auswahl gefällig? „Herzlich Willkommen im Westfalenstadion Dortmund“, prangte über die ganze Breite des Feldes am Tribünenzaun.


Weiteres zu Borussia Dortmund:


„Zurück zum Westfalenstadion“, forderte ein anderes Plakat. „Jeder weiß ob groß oder klein – Borussia lädt ins Westfalenstadion ein“, hieß es zudem. Auch konkrete Seitenhiebe gegen den Signal-Iduna-Boss gab es. „Den Namen könnt ihr kaufen, unsere Akzeptanz nicht. Für immer Westfalenstadion“, lautete ein Banner. Und: „UL [Ulrich Leitermann; Anm. d. Red.]: Wir versichern dir, dass es hier für alle Westfalenstadion heißt.“

Dortmund – Frankfurt: Bayern patzt schon wieder

Nachdem dieses Thema abgehakt war, ging es ans Sportliche. Nach dem peinlichen 3:3 gegen Stuttgart wollte der Dortmund gegen Frankfurt Wiedergutmachung betreiben. Und weil die Bayern eben gegen Mainz verloren, war die Tabellenführung wieder drin.