Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Nächster Verletzungs-Schock – muss Kehl bei diesem Star jetzt umdenken?

Borussia Dortmund hat ein weiterer Verletzungs-Schock ereilt. Muss Sebastian Kehl jetzt bei diesem BVB-Star umdenken?

u00a9 IMAGO/Moritz Mu00fcller, Thomas Bielefeld

Borussia Dortmund: 5 Spieler, die viel zu früh verkauft wurden

Die Verantwortlichen beim BVB schaffen es immer wieder junge talentierte Spieler an Land zu ziehen. Doch manchmal traute Borussia Dortmund auch seiner eigenen Spürnase nicht. Hier sind fünf Talente, die der BVB zu früh ziehen ließ – und es heute bitter bereut.

Das erste Pflichtspiel ist noch nicht in Sicht und Borussia Dortmund muss sich schon mit Verletzungs-Sorgen herumplagen. Nach Nico Schlotterbeck hat es den nächsten BVB-Star erwischt.

Für Julien Duranville rückt der Saisonstart in weite Ferne. Das neuste Juwel von Borussia Dortmund hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt wochenlang aus. Die Flügelpositionen drohen jetzt zur Baustelle zu werden. Womöglich muss Sportdirektor Kehl bei einer Personalie nun umdenken.

Borussia Dortmund: Flügel-Engpass! Muss Kehl jetzt umplanen?

Er kam verletzt beim BVB an – und hat sich nun schon wieder einen Muskel kaputtgemacht. Beim 6:0-Test gegen San Diego hat sich Julien Duranville einen Muskelfaserriss zugezogen. Auch Nico Schlotterbeck verletzte sich beim Vorbereitungsspiel (hier mehr).

Auf den Flügeln droht nun ein Engpass. Denn: Auch Jamie Bynoe-Gittens ist nach der zweiten Schulter-Operation noch ein ganzes Stück vom Comeback entfernt. Stand jetzt gibt es für Donyell Malen und Karim Adeyemi keinen Backup. Außer einem Profi, der längst hätte gehen sollen.

Umdenken bei Thorgan Hazard?

Womöglich muss Sebastian Kehl jetzt bei Thorgan Hazard umdenken. Der Belgier sollte schon im Winter verkauft werden, aber selbst die Leihe zur PSV Eindhoven brachte keinen Erfolg. Nun steht er erneut oben auf der Verkaufsliste. Noch. Denn womöglich wird er doch gebraucht.

Mit nur zwei fitten Flügelstürmern in die Saison zu gehen ist gefährlich. Schon letzte Saison ging das in die Hose. Nach mehreren Ausfällen mussten in der Hinrunde positionsfremde Spieler wie Giovanni Reyna und Julian Brandt auf den Außen aushelfen – mit überschaubarem Erfolg. Da vielleicht doch lieber einen Hazard als Backup? Der wusste zwar nur selten zu überzeugen, wäre aber stand jetzt der einzige Backup auf den Flügeln.


Mehr News:


Kriegt Thorgan Hazard notgedrungen eine letzte Chance? Wer weiß: Vielleicht steigt er ja wie Phönix aus der Asche. Auch mit einem Marius Wolf hat bei Borussia Dortmund niemand mehr gerechnet. Jetzt ist er sogar zum Nationalspieler mutiert.